Eishockey: Uzwil hält das Playoff-Rennen spannend

Der 1.-Liga-Club EHC Uzwil bezwingt den Tabellenletzten Reinach auswärts diskussionslos mit 6:1. Die Vorentscheidung fiel im Mitteldrittel, in dem den Gästen drei Treffer gelangen.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Stürmer Mischa Broder erzielt nach nur 169 Sekunden der Uzwiler Führungstreffer. (Bild: Ralph Ribi)

Stürmer Mischa Broder erzielt nach nur 169 Sekunden der Uzwiler Führungstreffer. (Bild: Ralph Ribi)

Der EHC Uzwil stand unter Druck. Wie so oft in dieser Saison. Weil das auf dem letzten Playoff-Platz klassierte Prättigau-Herrschaft mit einem Sieg bei Bellinzona überraschte, war ein Erfolg gegen Reinach Pflicht. Bei einer Niederlage wäre Uzwils Rückstand auf die Bündner bei fünf Punkten geblieben - eine Hypothek, die in den letzten drei Partien der Qualifikation gegen Tabellenführer Wetzikon, Frauenfeld und die Argovia Stars kaum noch aufzuholen gewesen wäre.

Schon am Sonntag, kurz nach der Derbyniederlage gegen Wil, war sich Uzwil-Trainer Mischa Wasserfallen der Bedeutung des Reinach-Spiels bewusst: «Diese Partie wollen und müssen wir unbedingt gewinnen».

Rückkehrer Reinmann trifft zweimal

Dass der formstarke Stürmer Robin Reinmann, der am vergangenen Wochenende im Militär weilte, gegen den Tabellenletzten wieder dabei sein dürfte, stimmte Wasserfallen optimistisch. Zudem liebäugelte der 38-jährige Headcoach wieder mit zwei bis drei Elitespielern von Rapperswil-Jona, die Uzwil im Saisonverlauf mittels B-Lizenz ausgeliehen hatte.

Und in der Tat: Rapperswils Dominique Posch, Luca Schommer, Marco Benz und Timo Belfiore wie auch Reinmann liefen im Schicksalsspiel in Reinach auf. Das zahlte sich aus. Dank den Elitespielern konnten die Gäste im Gegensatz zum Derby mit drei kompletten Linien spielen. Und Reinmann bewies im Mitteldrittel mit den Treffern zum 3:0 und 4:0, wie wertvoll er für den EHC Uzwil ist.

Nun winkt sogar Platz acht

Der Mittelabschnitt mit insgesamt drei Uzwiler Toren war zwar vorentscheidend, doch wegweisend war der Führungstreffer von Mischa Broder nach nur 169 Sekunden. So liefen die Gäste gegen die limitieren Reinacher gar nie Gefahr, einem Rückstand hinterherzulaufen. Nach dem Ehrentreffer des Heimteams im Schlussdrittel erhöhten Raoul Seiler und Marco Benz gar noch auf 6:1.

Dank des souveränen Siegs verkürzt Uzwil den Rückstand auf Prättigau-Herrschaft wieder auf zwei Punkte. Bereits morgen Abend um 20 Uhr bietet sich dem EHC Uzwil im Heimspiel gegen Tabellenführer Wetzikon die Möglichkeit, mit einem Sieg Prättigau-Herrschaft vom achten Platz zu verdrängen - zumindest für eine Nacht.