EISHOCKEY
Kevin Fiala verbucht in der NHL zwei weitere Skorerpunkte

Der St.Galler bereitet für Minnesota Wild in der Verlängerung auch den Siegtreffer zum 5:4 gegen die Ottawa Senators vor.

Daniel Good
Drucken
Kevin Fiala (rechts) jubelt mit Teamkollege Kirill Kaprizow über den Siegreffer. Links Ottawas Goalie Filip Gustavsson

Kevin Fiala (rechts) jubelt mit Teamkollege Kirill Kaprizow über den Siegreffer. Links Ottawas Goalie Filip Gustavsson

Bild: Jim Mone/AP

Die Eishockeyspieler der Minnesota Wild sind Minimalisten. In der neunten Partie in dieser Saison verbuchten sie den sechsten Sieg und liegen damit zusammen mit den St.Louis Blues an der Tabellenspitze der Central Western Conference. Sie gewannen alle Partien mit bloss einem Tor Vorsprung.

In der Nacht auf Mittwoch besiegte Minnesota Wild daheim in St.Paul die Ottawa Senators mit dieser Differenz. Zwei Skorerpunkte steuerte Kevin Fiala bei. Jenen zum 3:1-Führungstreffer und jenen zum 5:4-Siegtor in der dritten Minute der Verlängerung durch Kirill Kaprizow.

Dem 25-jährigen Fiala, dem Erstrundendraft von 2014, gelangen erstmals in dieser Saison zwei Skorerpunkte in einer Partie. In der vergangenen Saison war der Ostschweizer der erfolgreichste Schweizer Skorer in der NHL mit 50 Punkten in der Regular Season.

Nicht zum Einsatz kam Timo Meier mit den San Jose Sharks. Der 25-jährige Appenzeller wurde positiv auf Covid-19 getestet. Die Sharks gewannen auch ohne ihren besten Skorer zu Hause gegen die Buffalo Sabres 5:3.