Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

EISHOCKEY: Gut gespielt und gewonnen

Der EC Wil besiegt den EHC Arosa 3:2 und stösst die Bündner vom Leaderthron.

Die Ausgangslage vor dem Spiel präsentierte sich alles andere als ideal für die Wiler. Sie mussten auf vier verletzte Spieler verzichten und konnten entsprechend nur mit drei Linien antreten.

Die Partie begann für die Wiler ideal, mussten doch die Aroser Spieler im ersten Drittel regelmässig die Kühlbox aufsuchen. So konnten sie ihre Torgefährlichkeit nach schnellen Angriffen ­selten zeigen. Wenn doch, dann stellten sich ihnen die Wiler dank einer guten Organisation in der Defensive erfolgreich entgegen. Das Heimteam begnügte sich aber nicht damit, den mög­lichen Schaden in Grenzen zu halten. Vielmehr setzte es ebenfalls in der Vorwärtsbewegung positive Akzente, die noch vor der Pause mit dem 1:0 belohnt wurden.

Wenig hat gefehlt und Wil wäre sogar mit einem 2:0-Vorsprung ins Schlussdrittel gegangen. Der Anschlusstreffer fiel jedoch kurz vor der Sirene und so war wieder alles offen.

Als Wil kurz vor dem Ende den Ausgleich entgegennehmen musste, glaubten nur noch die wenigsten daran, dass es dem Heimteam nochmals gelingen würde, erneut in Führung zu gehen und so die Verlängerung abzuwenden. Doch es kam so. (uno)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.