EISHOCKEY
Fünf Mann in Quarantäne: Beim EC Wil haben auch doppelt Geimpfte Corona

Der Wiler Eishockeyclub muss ein weiteres Spiel verschieben. Einer der Gründe: Zwei geimpfte Akteure sind Covid-19 infiziert. Und dies eine Woche vor dem Saisonstart.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Spielabsage: Die Akteure des EC Wil müssen sich gedulden, bis sie sich wie hier über einen Treffer gegen Wetzikon freuen dürfen.

Spielabsage: Die Akteure des EC Wil müssen sich gedulden, bis sie sich wie hier über einen Treffer gegen Wetzikon freuen dürfen.

Am kommenden Samstag startet der EC Wil mit einem Heimspiel gegen den SC Rheintal in die neue 1.-Liga-Saison. Doch die Vorbereitung läuft alles andere als optimal. Nachdem die Äbte-städter unter der Woche schon das Vorbereitungsspiel in Romanshorn gegen die Pikes Oberthurgau kurzfristig absagen mussten, fällt nun auch die für Samstag geplante Meisterschafts-Hauptprobe aus. Der EHC Wetzikon wäre zu Gast gewesen.

Dem EC Wil stehen schlicht zu wenige Spieler zur Verfügung, um antreten zu können. Neben zwei verletzten Akteuren und einem Abwesenden sind aktuell fünf Spieler wegen Covid-19 in Quarantäne. Das Pikante daran: Auch ein doppelt geimpfter Spieler und ein zweifach geimpfter Betreuer haben einen positiven Coronabefund erhalten. Das gleiche Ergebnis gab es auch für zwei nicht geimpfte Spieler. Ein ungeimpfter Akteur, der Kontakt zu den Obengenannten hatte, befindet sich ebenfalls in Quarantäne. Sie alle sind es seit Montag oder Dienstag. EC-Wil-Sportchef Patrick Hohl sagt:

«Corona steckt auch vor Geimpften nicht zurück. Es macht keinen Sinn, mit so vielen Abwesenden einen Match zu bestreiten.»

Warum nicht das ganze Team in Quarantäne muss

Ebenfalls pikant ist, dass die Coronafälle in Zusammenhang mit dem Trainingslager stehen könnten, welches am vergangenen Wochenende in Flims abgehalten wurde. Es stellt sich die Frage, warum nicht die ganze Mannschaft in Quarantäne geschickt wurde. Patrick Hohl sagt:

«Es besteht keine Quarantänepflicht für geimpfte Spieler und Personen. Deshalb ist auch der Trainingsbetrieb möglich.»

So stand für die gesunden Spieler am gestrigen Freitagabend das erste Eistraining seit Sonntag auf dem Programm. Damit müssen die Spieler nun vorlieb nehmen. Denn um ein weiteres Testspiel anzusetzen, reicht das Zeitfenster bis zum Saisonstart am kommenden Samstag nicht.

Erstes Pflichtspiel seit über elf Monaten

Für die Wiler ist die aktuelle Situation schwierig. Wenn heute in einer Woche gegen Rheintal der Puck ein erstes Mal eingeworfen wird, sind die Wiler schon zwei Wochen ohne Spiel in den Beinen. Und einige Spieler werden ziemlich frisch aus der Quarantäne kommen. Es wird somit ein Start ins Ungewisse. Zumal das letzte Pflichtspiel dann mehr als elf Monate zurückliegt. Nach der 3:10-Heimniederlage gegen Wetzikon am 10. Oktober 2020 wurde die 1.-Liga-Saison wegen der Pandemie abgebrochen.

Aktuelle Nachrichten