EISHOCKEY
Der St.Galler NHL-Stürmer Kevin Fiala punktet auch im Playoff

Nach herausragenden 85 Skorerpunkten in der Regular Season verbucht der 25-jährige Zuzwiler nun auch in der wichtigsten Phase der Saison einen Assist. Die Achtelfinal-Serie zwischen Fialas Klub Minnesota Wild und den St.Louis Blues steht nach dem vierten Spiel 2:2.

Daniel Good
Drucken
Kevin Fiala (links) im Playoff-Einsatz für Minnesota gegen Calle Rosen von den St.Louis Blues.

Kevin Fiala (links) im Playoff-Einsatz für Minnesota gegen Calle Rosen von den St.Louis Blues.

Bild: Michael Thomas/AP

Es ist wie erwartet eine umstrittene Playoff-Begegnung. Minnesota beendete die Regular Season nach 82 Partien auf dem zweiten Platz der Central Division, St. Louis kam mit vier Punkten weniger auf den dritten Rang.

So hatte Minnesota Wild das Heimrecht. Aber im ersten Spiel setzte es für den Klub von Kevin Fiala eine 0:4-Niederlage im eigenen Stadion in St.Paul ab.

Minnesota konterte mit zwei Siegen, ehe es in Spiel vier in St.Louis eine 2:5-Niederlage einfing. Fiala gelang der erste Skorerpunkt im Playoff 2022. Dank des Zuspiels des St.Gallers glückte Matt Boldy zu Beginn des dritten Drittels das Tor zum 2:3-Anschlusstreffer.

Aber die Wende schaffte Minnesota nicht mehr. Das Team biss sich insbesondere an St.Louis' Goalie Jordan Binnington die Zähne aus. Minnesota gab mehr Schüsse auf das gegnerische Tor ab als der Sieger. Goalie Binnington wurde zum besten Spieler der Partie gewählt.

Weiter geht es zwischen Minnesota und St. Louis in der Nacht auf Mittwoch Schweizer Zeit. Minnesota hat wieder Heimrecht.

Fiala ist einer von bloss drei Schweizern, die derzeit im Playoff der NHL im Einsatz stehen. Neben dem Ostschweizer schafften es auch noch Roman Josi und Nino Niederreiter mit ihren Klubs in die entscheidende Phase im Kampf um den Stanley Cup.

Die Eishockey-WM beginnt am Freitag.