Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Einstige "Kneipenidee" feiert Teilnehmerrekord

Von Freitag bis Sonntag führte der FC Flawil zum fünften Mal den FC Fladehüsli Futsalcup durch. In rund 400 Begegnungen wurde mit über 100 Mannschaften das Jubiläum auf fussballerische Art gefeiert.
David Metzger
Hart umkämpft, der eigens für den Hallenfussball konzipierte Futsalball. (Bild: David Metzger)

Hart umkämpft, der eigens für den Hallenfussball konzipierte Futsalball. (Bild: David Metzger)

Am Samstagabend, kurz vor 18 Uhr, hatte die Botsbergturnhalle ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Auf beiden Spielfeldern zugleich – der Futsalcup des FC Flawil wird traditionell auf zwei verkleinerten Platzhälften ausgetragen – standen die Finalspiele in den Kategorien D-Elite und G-Junioren auf dem Programm. Während auf dem linksgerichteten Platz zwischen dem SC Brühl und dem FC Wil FE13 der Sieger in der spielstarken Kategorie D-Elite erkoren wurde, duellierten sich auf der anderen Seitenhälfte die jüngsten Turnierteilnehmer der G-Junioren um den Turniererfolg.

Die gleichzeitige Durchführung zweier Finalspiele hatte eine stimmungsvolle Turnhalle und zwei Sieger zur gleichen Uhrzeit zur Folge. Ein Novum in der Sportart Fussball, wo sonst höchstens eine Mannschaft das Spielfeld als Siegerin verlassen kann. So lagen sich nach neun aufopfernden und fulminanten Spielminuten letztlich zwei Sieger zur gleichen Zeit jubelkreischend in den Armen.

Fast doppelt so viele Mannschaften

Jene Teams waren es denn auch, welche nur Minuten später bei der Siegerehrung zu «We Are The Champions» von Queen den Siegerpokal in die Hallenhöhe stemmen durften. Gewonnen hatten jedoch nicht nur sie, sondern jeder der über 800 Teilnehmenden des dreitägigen Hallenturnieres: Alle Spielerinnen und Spieler durften eine Turniermedaille nach Hause tragen.

Zum fünften Mal organisierte der FC Flawil den Fladehüsli Futsalcup. Was einst als Kneipenidee einiger Fussball-Sympathisanten des Lokalvereines gestartet hatte, wurde in den letzten Jahren sukzessive sowohl zeit- als auch mengenmässig erweitert. So durften in diesem Jahr 102 Mannschaften aus dem weiten Einzugsgebiet von Veltheim bis Grabs begrüsst werden, was einem neuen Teilnehmerrekord gleichkam. Zum Vergleich dazu: Bei der erstmaligen Turnierdurchführung vor 5 Jahren hatten 46 Teilnehmer teilgenommen.

Start mit der Königsdisziplin

Begonnen hatte das diesjährige Turnier am Freitagabend traditionell mit der selbsternannten Königskategorie «CCJL» der ältesten C-Junioren. Diese machten in zwei Sechsergruppen den inoffiziellen Regionalmeister unter sich aus. Ein Titel mit Prestige, waren mit dem FC Romanshorn, dem FC Rorschach-Goldach, dem FC Wattwil-Bunt aber auch den Junioren-Spitzenmannschaften Rheintal-Bodensee FE14 und FC Wil FE14 doch die regional stärksten Teams vertreten. Dies führte zu äusserst umkämpften und packenden Begegnungen, in welcher einige Mannschaften letztlich die feinere spielerische Klinge zu führen vermochten als die anderen – im Endeffekt aber doch alle als Sieger die Halle verlassen durften.

Seitens des Organisationskomitees zeigte man sich mit dem Anlass sehr zufrieden. Stellvertretend dafür der Vorsitzende Walter Hörler: «Wir verfügen trotz jährlich steigendem Aufwand über ein äusserst eingespieltes Team. Nur so ist es möglich, Anlässe dieser Grössenordnung noch zu stemmen.» Und auch die Gästemannschaften zeigten sich über die Turnierdurchführung begeistert, konnten alle Mannschaften in wenigen Stunden doch eine Vielzahl an Spielen absolvieren – nicht selbstverständlich für ein Hallenturnier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.