Einsatz für Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Wiler Standortförderer in Vorstand der Familienplattform Ostschweiz gewählt

Als Standortförderer der Region Wil und als Familienvater ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein doppeltes Anliegen von Robert Stadler.

Drucken
Teilen
Robert Stadler wurde in den Vorstand der Familienplattform Ostschweiz gewählt.

Robert Stadler wurde in den Vorstand der Familienplattform Ostschweiz gewählt.

Bild: Hans Suter

(pd/rus) Der Wiler Standortförderer Robert Stadler nimmt neu Einsitz im Vorstand der Familienplattform Ostschweiz (FPO). Er wurde zusammen mit Michael Steiner, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Acrevis Bank, an der Generalversammlung gewählt, die wegen der Massnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie schriftlich durchgeführt wurde.

In einer Mitteilung schreiben die Verantwortlichen, dass Stadler seine Erfahrungen als Verantwortungsträger und Familienvater einbringen werde.

Herausforderung Familie und Beruf

Schon bei der Bekanntgabe seiner Kandidatur im März sagte der 41-jährige Familienvater, er möchte sich mit der FPO für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie einsetzen (diese Zeitung berichtete). Denn Stadler wisse, was es heisse, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Damals sagte er: «Seit wir letzten Sommer Eltern geworden sind, erlebe ich selbst, wie herausfordernd es ist, Familie, Beruf und weitere Engagements unter einen Hut zu bringen.» Sowohl er und seine Frau hätten deshalb die Arbeitspensen reduziert.

«In Zeiten von Corona hat die Sensibilität für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie nochmals zugenommen», sagt FPO-Geschäftsführerin Corinne Indermaur. Weil die Schule ausfiel, seien die Kinder nämlich von einem Tag auf den anderen zuhause gewesen. «Und nicht alle Eltern konnten ihren Arbeitsplatz problemlos ins Homeoffice verlagern.»

Auch als Standortförderer der Region Wil sei das Thema wichtig, sagte Stadler im März. Die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben sei immer mehr zu einem Standortfaktor geworden.