Einmal Gold und zweimal Bronze für das TZFT

Drucken
Teilen

Kunstturnen Die Mittelländischen Kunstturntage gelten national als einer der wenigen Wettkämpfe, an welchen sich die Kunstturner im nationalen Vergleich messen können. Die in Biberist durchgeführten Kunstturntage sind eine weitere Station zur Standortbestimmung und Qualifikation auf dem Weg an die diesjährige Schweizerische Jugendmeisterschaft (SMJ) in Chiasso Anfang Juni. Das TZ Fürstenland (TZFT) war auch dabei.

Linus Eisenring (TV Wängi) und Ruben Haldimann (STV Wil) setzen ihre souveräne Wettkampftour fort. Gleich wie eine Woche zuvor boten sich Linus Eisenring und der Zürcher Turner Omar Ateyeh ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Spitzenplatz. Eisenrings überzeugende Reck- und Pauschenübungen sicherten ihm dieses Mal den Sieg. Ruben Haldimann musste in Biberist einen Sturz im Sprung hinnehmen, was ihm wichtige Zehntel kostete, aber dank guten Leistungen an den anderen fünf Geräten nicht den bronzenen Podestplatz.

Leicht verletzt aber doch Rang 3

Die Leistungsdichte und -qualität der im Programm 5 aus der ganzen Schweiz antretenden Athleten ist derzeit sehr hoch. Umso erfreulicher ist, dass sich RLZO- und TZF-Turner Linus Rohner (TV Niederwil) in der Spitzengruppe sehr gut behaupten kann. Trotz noch einigen verletzungsbedingten Unsicherheiten erturnte sich Rohner in Biberist den ausgezeichneten dritten Rang. Der P4-Kaderturner Tim Landolt (STV Wil) steigerte sich in dieser Saison von Wettkampf zu Wettkampf. Eine erfreuliche Entwicklung, welche in Biberist aber nur mit dem undankbaren vierten Rang belohnt wurde.

Hohe Erwartungen hatten die TZFT-Trainer auch in die im P1-U9 antretenden Turner. Joël Lucien Frauchiger (STV Oberbüren) zeigte die besten zwei Sprünge seiner Kategorie und eine starke Reckübung. Wackler am Barren und an den Ringen kosteten Frauchiger wichtige Zehntel und mit dem vierten Schlussrang den TZFT einen weiteren Bronzeplatz. Til Durrer (STV Wil) beeindruckte mit starken Leistungen am Reck und am Pauschen und rangierte sich mit Platz 8 unter die Top Ten, während Janik Hollenstein (TV Zuzwil) nur ganz knapp eine Auszeichnung verpasste.

Solide Leistung mit Steigerung

Die P2-Turner zeigten einen soliden Wettkampf, konnten aber nicht mit den Besten mithalten. Nico Hollenstein (STV Schwarzenbach) und Gil Knellwolf (STV Wil) gelang es jedoch, sich gegenüber den vorhergehenden Wettkämpfen zu steigern, während Luca Wälti (STV Wil) eine schöne Bodenübung zeigte.

Mit Hollenstein, Knellwolf, Loris Müller (STV Wil), Dominik Brühwiler (STV Kirchberg) und Timon Erb (STV Wil) ist der TZFT an der Junioren-Schweizer-Meisterschaft im P2 sehr gut aufgestellt. Timon Erb, der verletzungsbedingt diesen Wettkampf auslassen musste, wird mit den Rheintaler Kollegen Wibawa und Balmer den Kanton in Chiasso im Teamwettkampf vertreten. (pd)

Aktuelle Nachrichten