Eine Suppe für alle

LENGGENWIL. «Ohne Land kein Brot». Das wissen eigentlich alle. Und trotzdem, vielen – vor allem ärmeren – Menschen auf dieser Erde wird ihr Grundeigentum genommen. Gegen legalisierten Landraub setzt sich die diesjährige Kampagne des Hilfswerks Fastenopfer ein.

Drucken
Teilen
Bild: zi.

Bild: zi.

Lenggenwil. «Ohne Land kein Brot». Das wissen eigentlich alle. Und trotzdem, vielen – vor allem ärmeren – Menschen auf dieser Erde wird ihr Grundeigentum genommen. Gegen legalisierten Landraub setzt sich die diesjährige Kampagne des Hilfswerks Fastenopfer ein. Zugunsten dieses Projekts lud die Frauengemeinschaft Lenggenwil gestern Sonntag zum Suppenzmittag. Knapp 180 Personen kamen, liessen sich die Suppe sowie einen feinen Dessert schmecken und dem Fastenopfer-Projekt einen Obolus zukommen. (zi.)

Aktuelle Nachrichten