Eine Stadt im Ausnahmezustand: Der Wiler Fastnachtsumzug ist Geschichte

Der grosse Fastnachts-Umzug durch die Wiler Innenstadt lockte einmal mehr tausende Schaulustige an.

Tobias Söldi
Merken
Drucken
Teilen
Stadtparlamentarier Sebastian Koller ist zum Nörgeli ernannt worden. Er hat die Kathi-Frage genauso wie die Hundeleinen-Pflicht vors Bundesgericht gezogen. Auch seine Beschwerde zum revidierte Immissionsschutzreglement – es geht dabei auch um das Feuerwerk an der Fastnacht – ging durch alle Instanzen. Das liessen die Fastnächtler offensichtlich nicht auf sich beruhen.
28 Bilder
Von links: der abtretende Präsident der Fastnachtgesellschaft Oliver Baumgartner, Hofnarr Mike Holenstein, Nörgeli Sebastian Koller, Herold Mike Sarbach.
Laut und mitreissend: Die Melodien der Guggenmusiken sorgten für ausgelassene Stimmung in der Wiler Innenstadt.
Das Prinzenpaar der Fastnachtsgesellschaft
Furchteinflössende Gestalten: Die diesjährige Ausgabe der Fastnacht stand unter dem Motto «425 Jahre Wiler Tüüfel».
Ohne Konfetti keine Fastnacht: Dass sich noch Tage später welche in Jackentaschen und Schuhen finden, muss man in Kauf nehmen.
Das Wetter war den tausenden anwesenden Fastnachtsfans wohlgesinnt. Während des Umzuges blieb es trocken.
Der Klimawandel beschäftigte auch die «Kollegä Gähwil»: Sie präsentierten am Sonntag ihre klimaverträgliche Bioairline.
Keiner zu klein, ein Teil der Fastnacht zu sein: Das bunte, närrische Treiben begeisterte Jung und Alt.

Stadtparlamentarier Sebastian Koller ist zum Nörgeli ernannt worden. Er hat die Kathi-Frage genauso wie die Hundeleinen-Pflicht vors Bundesgericht gezogen. Auch seine Beschwerde zum revidierte Immissionsschutzreglement – es geht dabei auch um das Feuerwerk an der Fastnacht – ging durch alle Instanzen. Das liessen die Fastnächtler offensichtlich nicht auf sich beruhen.

Bilder: Jörg Roth

Viel Musik, bunte Verkleidungen, kreative Wagen und rundherum gute Stimmung: Der 69. Wiler Fastnachtsumzug lockte einmal mehr Tausende Zuschauerinnen und Zuschauer ins Stadtzentrum. Im Anschluss an den Umzug, der um Punkt 14.01 startete, wurde auf dem Bleicheplatz der Nörgeli verbrannt – die «Ehre» kam Sebastian Koller zuteil – und eine grosse Konfettischlacht gefeiert.