Eine neue Migros für Degersheim

DEGERSHEIM. Die Migros am Kirchweg genügt den heutigen Anforderungen an einen Supermarkt nicht mehr. Deshalb will die Migros Ostschweiz zwei Millionen in eine neue Filiale investieren. Vorgesehener Start der Bauarbeiten ist im August.

Ramona Cavelti
Drucken
Die 20jährige Migros in Degersheim ist zu klein. Zudem ist deren Lage nicht optimal. (Bild: Melanie Graf)

Die 20jährige Migros in Degersheim ist zu klein. Zudem ist deren Lage nicht optimal. (Bild: Melanie Graf)

Nach kurzem Treppensteigen öffnet sich die automatische Glastüre und macht den Blick frei in einen engen Gang. Dieser ist auf der linken Seite vollgestellt mit Getränkeflaschen. An der Wand dahinter befindet sich die PET-Flaschen-Rückgabe. Der Kunde passiert den Gang, biegt rechts ab und dann eröffnet sich ihm der kleine Laden. Dieser bietet das Nötigste. Die Infrastruktur ist jedoch veraltet. Deshalb plant die Migros Ostschweiz eine neue Filiale in Degersheim. Diese soll an der Hauptstrasse im ehemaligen Gebäude des Coop entstehen.

Laden hinter Kirche versteckt

«Die bestehende Migros-Filiale am Kirchweg ist über 20 Jahre alt und genügt den heutigen Anforderungen an einen Supermarkt nicht mehr», schreibt die Genossenschaft in einer Medienmitteilung. Silke Seichter, Projektkoordination und Kommunikation Migros Ostschweiz, konkretisiert die Anforderungen: «Dazu gehört die Bequemlichkeit beim Einkaufen: Wie lange die Wege sind, die der Kunde zurücklegen muss, und wie breit diese Wege sind.»

Das Angebot sei wichtig, das Sortiment müsse breit sein. Auch die Erreichbarkeit müsse gut sein, sei es mit dem öffentlichen Verkehr oder mit dem Auto. «Die Migros ist heute hinter der Kirche eher versteckt, die Lage an der Hauptstrasse wäre phantastisch», ergänzt Seichter.

Grössere Verkaufsfläche

Der geplante Standort wäre nicht nur der Erreichbarkeit wegen ideal. Die heutige Migros-Filiale hat eine Verkaufsfläche von 313 m2. «Das ist sehr klein, ist der Einzugsbereich rund um Degersheim doch gross», sagt Silke Seichter. Am neuen Standort ist eine Verkaufsfläche von 500 m2 vorgesehen. «Was die Infrastruktur betrifft, wäre es einfach, etwas Eigenes aufzubauen», sagt Seichter. Denn in der bestehenden Überbauung war früher der Coop stationiert. Zurzeit werden die Räume nicht genutzt.

Wunsch der Bevölkerung

Migros Ostschweiz wird – sofern sie die Baubewilligung seitens der Gemeinde erhält – 2,25 Millionen Franken in die neue Filiale investieren. «Die Migros in Degersheim läuft gut», erklärt Seichter. Und: «Wir haben den Wunsch nach einer grösseren, modernen Migros auch aus der Bevölkerung gehört.» Mitte Mai wird die Migros Ostschweiz das Baugesuch für das Projekt bei der Bauverwaltung der Gemeinde Degersheim einreichen. Bei einem planmässigen Verlauf der Bewilligungsverfahren werden die Umbauarbeiten im August starten und Anfang November abgeschlossen sein. Silke Seichter ist zuversichtlich: «Die Vorgespräche sind positiv verlaufen.»

Bewilligung ist nur Formsache

Gleich tönt es aus der Gemeinde: «Die Gemeinde steht der neuen Migros-Filiale positiv gegenüber», sagt Gemeindepräsidentin Monika Scherrer. Die Bewilligung des Baugesuches sei eine reine Formsache. «Für die Gemeinde Degersheim ist eine grössere Migros-Filiale nur vorteilhaft, denn es ist wertvoll, wenn das Einkaufsangebot in der eigenen Gemeinde vorhanden ist», ergänzt sie.

Auch sie erwähnt das grosse Einzugsgebiet, viele Leute aus dem Neckertal würden in Degersheim einkaufen. Und: «Dass an einem so guten Standort ein Ladenlokal mit entsprechender Infrastruktur zur Verfügung steht, ist super.»

Die Migros Ostschweiz möchte ihre Filiale an den ehemaligen Coop-Standort zügeln.

Die Migros Ostschweiz möchte ihre Filiale an den ehemaligen Coop-Standort zügeln.

Aktuelle Nachrichten