Eine Jubiläumsfeier ohne Alkohol: Seit zehn Jahren vereint die Sportschule Lindenhof Lernen und Sport

Am Freitag tauschten die Schüler der Sportschule Lindenhof ihr Trainings-Tenue gegen Jeans und T-Shirt.

Svenja Rimle
Drucken
Teilen
Diego De Souza, Stefan Kölliker, Jutta Rössli, Jost Hammer und Stefanie Brändle (v.l.n.r.) (Bilder: Svenja Rimle)

Diego De Souza, Stefan Kölliker, Jutta Rössli, Jost Hammer und Stefanie Brändle (v.l.n.r.) (Bilder: Svenja Rimle)

Mit dem Erklingen des altbekannten Schulgongs wird das Licht in der Aula der Oberstufe Lindenhof gedimmt und die Show beginnt. Eine Stunde lang legen sich Schüler und Schulleitung ins Zeug, um dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

Sportliche Darbietung von Schülern der Sportschule Lindenhof.

Sportliche Darbietung von Schülern der Sportschule Lindenhof.

Schulleiter Mathias Schlegel führt durch den Abend. Gleich zu Beginn fordert er die Anwesenden dazu auf, sich an heute vor zehn Jahren zu erinnern. «Unser aktuell jüngster Schüler war bei der Gründung der Sportschule gerade mal zwei Jahre alt», erzählt er.

Balance zwischen Lernen und Sport

Auch Stefanie Brändle und Diego De Souza besuchen die Oberstufe Lindenhof. Sie übernehmen an diesem Abend eine wichtige Aufgabe, denn sie interviewen diejenigen, die im Hintergrund die Fäden in der Hand halten, wie zum Beispiel die Bildungschefin der Stadt Wil, Jutta Röösli. Trotz sichtbarer Nervosität bringen die beiden Jugendlichen das Gespräch auf eine verspielte Art über die Bühne.

Jutta Rösli sagt in diesem Gespräch:

«Die Sportschule Lindenhof ermöglicht den Jugendlichen die Balance zwischen dem Lernen und dem Nachgehen ihrer Ambitionen.»

Seit dem Schuljahr 2009/2010 haben talentierte junge Sportlerinnen und Sportler die Option, an der Oberstufe Lindenhof die Sportklasse zu besuchen. Der Stundenplan ist so angepasst, dass die Schüler zwei Trainingseinheiten pro Tag einplanen können und bildungstechnisch trotzdem mit ihren Altersgenossen mithalten können.

Bis über die Landesgrenze hinaus bekannt

Nicht alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Sportschule landen bei den olympischen Spielen. Der 17-jährige Niels Fluder ist Kunstturner und nutzt sein Talent hauptsächlich für Shows, mit denen er gemeinsam mit seinem Bühnenpartner Raffael Koch als «Handstand Brothers» das Publikum zum Staunen bringt.

Niels Fluder und Raffael Koch als «Handstand Brothers».

Niels Fluder und Raffael Koch als «Handstand Brothers».

Nicht nur im kleinen Rahmen, wie an der Jubiläumsfeier der Sportschule Lindenhof, zeigt das Duo sein Können. Sie traten bei der diesjährigen Staffel der RTL-Sendung «Das Supertalent» dem härtesten Juror Deutschlands, Dieter Bohlen, gegenüber. Bohlen und seine Jury-Kollegen waren begeistert, fragten sich aber, warum die beiden noch single seien. «Nach der Show bekam ich viele Anfragen von Frauen. Die meisten Interessentinnen leben aber leider zu weit weg», erzählt Fluder.

Nach vielseitigen sportlichen Darbietungen, verschiedenen Interviews und Danksagungen lädt Schulleiter Mathias Schlegel zum Apéro ein. Aber:

«Selbstverständlich ohne Alkohol, so wie es sich für eine Sportschule gehört».