Eine Hommage an die Musikstadt Wien

Am Sonntag spielt «Il Mosaico» in der Tonhalle Werke wie Beethovens letztes Klavierkonzert, Schuberts «Unvollendete» und «Geschichten aus dem Wiener Wald» von Johann Strauss Jr.

Drucken
Teilen
Das Jugendorchester «Il Mosaico», Orchester der Kantonsschule Wattwil und der Musikschule Toggenburg. (Bild: zVg)

Das Jugendorchester «Il Mosaico», Orchester der Kantonsschule Wattwil und der Musikschule Toggenburg. (Bild: zVg)

WIL. Jeweils im Frühjahr erarbeitet das Jugendorchester «Il Mosaico», das Orchester der Kantonsschule Wattwil und der Musikschule Toggenburg, ein grosses sinfonisches Programm, in den Proben daheim, aber abschliessend auch in einem einwöchigen Musiklager.

Der Dirigent des Orchesters, Hermann Ostendarp, stellt mit seinen Kollegen Wilfrid Stillhard und Marco Müller für dieses Programm jeweils Werke zusammen, die den Jugendlichen die Begegnung mit klassischer Musik und die Zusammenarbeit mit aussergewöhnlichen jungen Solisten ermöglichen.

Ein Pianist der Sonderklasse

Als Gewinner des «Prix Credit Suisse Jeunes Solistes» durfte sich der ukrainische Pianist Andrij Dragan 2009 mit einem Début-Konzert dem Publikum des Lucerne Festivals vorstellen. Geboren wurde er am Neujahrstag 1986 in Lviv, als Sohn einer Musikerfamilie. 1993 wurde er in das Musikinternat seiner Heimatstadt aufgenommen. 2004 wechselte Andrij Dragan dann nach Basel, wo er bei Adrian Oetiker studierte. Aus zahlreichen Wettbewerben in Deutschland, der Ukraine und der Schweiz ging Andrij Dragan als Preisträger hervor.

Zum «Prix Credit Suisse Jeunes Solistes» wurde Andrij Dragan als einer von fünf hochbegabten jungen Künstlern auf Vorschlag der Konferenz Musikhochschule Schweiz (KMHS) eingeladen.

Mit der Zither eng verbunden

Annemarie Allger kommt aus Oberstaufen im Allgäu. Sie spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Zither und wurde schon verschiedentlich an nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, so mit einem zweiten Preis beim Bundeswettbewerb von «Jugend musiziert», und mit der Stubenmusik erhielt sie am «Internationaler Volksmusikwettbewerb» das Prädikat «sehr gut» zugesprochen. Die Mitwirkung von ihr im Walzer «Geschichten aus dem Wiener Wald» werde dem Konzertabend eine besondere Note verleihen, schreibt der Veranstalter. (pd)

Tonhalle, morgen Sonntag, 19 Uhr.

Aktuelle Nachrichten