Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Eine grosse Erleichterung

Eishockey Der EHC Uzwil setzte im 1. Liga-Meisterschafts-Heimspiel gegen den SC Herisau seinen in Frauenfeld begonnenen Steigerungslauf fort und besiegte die Appenzeller 4:3 nach Verlängerung.

Die Mannschaft spielte ähnlich diszipliniert wie am Samstag, mit Konzentration auf eine geordnete Defensive. Einzig im Mitteldrittel verfielen die Uzwiler zwischenzeitlich wieder in ihr altes Muster, um sich im Schlussdrittel vehement und erfolgreich gegen eine drohende Niederlage zu stemmen. Auffälligste Spieler seitens des Gastgebers waren Fadri Lemm, Cyrill Meyer und Pa­trick Ammann, der zurzeit seinen dritten Frühling erlebt und als Spieler dem Team wertvolle Impulse zu verleihen vermag.

Lemm brachte sein Team früh in Führung. Herisau reagierte im Mitteldrittel mit zwei Treffern zur zwischenzeitlichen Führung. Dem 2:2-Ausgleich folgte noch im Mitteldrittel die erneute Gästeführung. Aber auch diese konnte nochmals wettgemacht werden, sodass es zur Verlängerung kam. In dieser lachte für einmal wieder das Glück den Uzwilern. Im Spiel 3:3 kam Alec Jäppinen im eigenen Drittel an den Puck, diesen führte er mit einem unwiderstehlichen Solo bis vor das gegnerische Tor und schloss erfolgreich ab. (uno)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.