Erstmals eine Frau an der Spitze der Clientis-Bank Oberuzwil

Barbara Lorenz wird den Aktionären an der Generalversammlung der Clientis-Bank Oberuzwil als Verwaltungsratspräsidentin zur Wahl vorgeschlagen.

Philipp Stutz
Merken
Drucken
Teilen
Barbara Lorenz soll Verwaltungsratspräsidentin der Clientis-Bank Oberuzwil werden.

Barbara Lorenz soll Verwaltungsratspräsidentin der Clientis-Bank Oberuzwil werden.

Bild: PD

An der Generalversammlung der Clientis-Bank Oberuzwil stehen Wahlen bevor. Heinz Jost, Präsident des Verwaltungsrats, hat seinen Rücktritt bekanntgegeben. Als seine Nachfolgerin wird Barbara Lorenz vorgeschlagen, die neu als Mitglied des Verwaltungsrates und dessen Präsidentin zur Wahl vorgeschlagen wird. Barbara Lorenz, Dr. oec. HSG, ist bei der Genossenschaft Migros Zürich als Verkaufsverantwortliche und Delegierte der Direktion für digitale Transformation tätig.

Die 59-Jährige ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Sie hat ihre Wurzeln in der Ostschweiz und lebt heute im zürcherischen Uitikon.

Dritte Frau im Verwaltungsrat der Bank

Nach Aussage der Bankverantwortlichen freut sie sich, diese interessante Aufgabe in einer kleineren Bank anzutreten. «Aus den Reihen unserer Aktionäre ist der Wunsch geäussert worden, wieder eine Frau in den Verwaltungsrat zu entsenden», sagt Adrian Müller, Vorsitzender der Bankleitung. Schon in der Vergangenheit hatten mit Heidi Baer-Looser und Karin Bühler zwei Frauen dem Verwaltungsrat angehört. Doch eine weibliche Verwaltungsratspräsidentin wäre ein Novum in der Geschichte der Regionalbank. «Wir sind überzeugt, mit Barbara Lorenz die Zukunft unserer Bank erfolgreich zu gestalten», sagt Adrian Müller.

Mit Bankneubau ein Zeichen gesetzt

Heinz Jost war 2001 in den Verwaltungsrat der damaligen Ersparnisanstalt Oberuzwil (EAO) gewählt worden. Zwei Jahre später beschloss die Generalversammlung den Beitritt zur neuen Clientis-Gruppe. Im Jahr 2007 wurde Heinz Jost zum Präsidenten des Verwaltungsrates bestimmt. «Heinz Jost hat als Präsident die Bank strategisch gut aufgestellt und mit dem Neubau ein klares Zeichen gesetzt», würdigt die Bank dessen Verdienste. In der Clientis-Gruppe habe er die Anliegen der Ostschweizer Banken kompetent vertreten und mit dem Beratungszentrum in Uzwil die Clientis-Bank Oberuzwil in der Region gut präsentiert, heisst es im Geschäftsbericht. Grossen Wert habe Jost auf die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter gelegt und die Strategie der Bank stetig überprüft.

Eigenkapital und Ausleihungen verdreifacht

Während der Tätigkeit von Heinz Jost haben sich Personalbestand und Anzahl der Aktionäre verdoppelt und das Eigenkapital und die Ausleihungen verdreifacht. Ende 2019 betrug die Bilanzsumme der 145-jährigen Regionalbank 584,3 Millionen Franken und das Eigenkapital 43,9 Millionen Franken. Die Bank zählt heute 1369 Aktionäre.

Entscheid über die Durchführung am 17. März

Verschiedene Banken haben ihre Generalversammlungen wegen des Corona-Virus inzwischen abgesagt beziehungsweise verschoben, wie etwa die Raiffeisenbank Regio Uzwil. «Wir warten die weiteren Massnahmen des Bundesrates ab und werden am 17. März über die Durchführung entscheiden. Eine Verschiebung ist möglich», sagt Adrian Müller.

Offiziell ist die Generalversammlung auf den Freitag, 27. März, 19 Uhr, in der Mehrzweckanlage Breiti in Oberuzwil angesetzt.

.