Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Eine eindrückliche Leistungsshow

Der Radverein Sirnach ist dieses Jahr 125-jährig geworden und präsentiert sich so jung wie noch nie. Radballer und Kunstradfahrerinnen feierten zusammen mit der Bevölkerung.
Urs Nobel
Ein gemischtes Kunstradteam wagte sich sogar zu sechst auf ein Rad. (Bild: Martin Zuber)

Ein gemischtes Kunstradteam wagte sich sogar zu sechst auf ein Rad. (Bild: Martin Zuber)

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch

Der Name RV Sirnach ist zurzeit eng verbunden mit Kunstradfahren, vor allem dem Weltmeister-Vierer, bestehend aus Flavia Zuber, Jennifer Schmid, Melanie Schmid und Céline Burlet. Nur noch wenige wissen, dass beim RV Sirnach auch Radball gespielt wird. Zwar nicht mehr auf höchster Ebene, aber immerhin. Dass der RV Sirnach dieses Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiern würde, wusste bis zum «Feiertag» überhaupt niemand.

Ein Feuerwerk von interessanten Darbietungen

Der RV Sirnach wollte diesem Umstand aber Abhilfe schaffen und feierte seinen hohen Geburtstag nicht alleine, sondern mit der Bevölkerung und allen Sportinteressierten, die sich auf der liebevoll hergerichteten Grün­au-Anlage zum Tag der offenen Tür einfanden.

Während rund vier Stunden zündeten die Mitglieder – von den Kleinsten bis zu den Aktiven – ein Feuerwerk an sportlichen Darbietungen. Abwechselnd zeigten die Radballer und Kunstradfahrerinnen auf, wie schön, aber auch schwierig ihre Sportart ist.

Zwischen den Vorführungen kam es immer wieder zu netten Begegnungen der Sportlerinnen und Sportler mit den Besuchern, die teilweise auch von weit hergereist waren, um ihre Verbundenheit mit dem Verein zu demonstrieren. Dem über hundert Jahre alten Verein, der sich jedoch jung und frisch präsen­tierte.

Weltmeisterinnen gemeinsam mit ihren Kolleginnen

Grosse Beachtung erhielten natürlich die Auftritte der vier Weltmeisterinnen. Diese liessen sich aber auch in Gruppenauftritten mit ihren jüngeren und noch nicht so erfolgreichen Kolleginnen einspannen. Grossen Eindruck erweckte dabei eine Darbietung, in der sechs Kunstradfahrerinnen gemeinsam auf einem Rad auftraten.

Auch die Radballer erhielten ihre Auftrittsmöglichkeiten. Wenngleich sie nicht in den obersten Ligen mitspielen, zeigten die jungen Sirnacher auf, dass ihre Sportart keineswegs einfach ist und es auch auf ihrem Niveau intensives Training braucht, um Meisterschaften und Turniere zu bestreiten.

Während der RV Sirnach im Bereich der Kunstradfahrerinnen dank des Vierers einen merklichen Aufschwung erfährt, plagen sich die Radballer mit Nachwuchssorgen herum.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.