Eine dreissigjährige Tradition geht zu Ende – das Jonschwiler Jahrbuch wird eingestellt

Ende Oktober erscheint die 30. Auflage des Jonschwiler Jahrbuchs, das jeweils von der Gemeinde herausgegeben worden ist – es wird das letzte in dieser Form sein.

Drucken
Teilen
Als Ersatz für das wegfallende Jahrbuch ist vorgesehen, dass jährlich eine einmalige Beilage im «Gemeinde Aktuell» zu diversen Themen erstellt wird.

Als Ersatz für das wegfallende Jahrbuch ist vorgesehen, dass jährlich eine einmalige Beilage im «Gemeinde Aktuell» zu diversen Themen erstellt wird.

Bild. PD

(pd/bl) Gemäss «Gemeinde Aktuell» der Gemeinde Jonschwil wird Ende Oktober die Erscheinung des Jahrbuches eingestellt. Es werde zum letzten Mal von Markus und Ursi Egli, Thur-Verlag, produziert.

Der Gemeinderat habe in den letzten Monaten mehrmals über die Zukunft des Jahrbuches beraten. So hätte es Gespräche über mögliche Nachfolgelösungen gegeben, die mit Konzeptänderungen verbunden gewesen wären. Der Gemeinderat musste aber schlussendlich einräumen, dass die Zeit der Jahrbücher vorbei sei.

Stark rückläufige Verkaufszahlen

Auch wenn Konzeptänderungen vorgenommen würden, zweifelt der Gemeinderat, ob die Einwohner bereit seien, für ein Produkt wie das Jahrbuch zu bezahlen. Kritisch zu sehen sei auch die Akquisition von Inseraten, die Rekrutierung von Freiwilligen für die Redaktionsarbeit und der recht grosse Aufwand für die Gestaltung des Buches.

Die stark rückläufigen Verkaufszahlen des Thur-Verlages zeigen, dass die Herausgabe des Jahrbuchs eingestellt werden müsse. Der Gemeinderat weist darauf hin, dass als Ersatz im Gemeinde-Mitteilungsblatt Artikel platziert werden können. Die Berichterstattung über Anlässe, Vereine und ähnliches soll tendenziell ausgebaut werden.

Als Ersatz für das wegfallende Jahrbuch sei vorgesehen, dass jährlich eine einmalige Beilage im «Gemeinde Aktuell» zu diversen Themen erstellt werde.