Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Eine deutliche Niederlage gegen den Tabellenleader

HANDBALL. Die Hoffnungen auf ein kleines Wunder erfüllten sich beim 2.-Liga-Damenteam des KTV Wil nicht. Es bezog gegen den Leader und Aufsteiger HC Goldach-Rorschach (GoRo) eine deutliche 11:30-Niederlage. Bereits zur Halbzeit war die Partie beim Stand von 6:18 entschieden.
Céline Hafner

HANDBALL. Die Hoffnungen auf ein kleines Wunder erfüllten sich beim 2.-Liga-Damenteam des KTV Wil nicht. Es bezog gegen den Leader und Aufsteiger HC Goldach-Rorschach (GoRo) eine deutliche 11:30-Niederlage. Bereits zur Halbzeit war die Partie beim Stand von 6:18 entschieden. Der Abstieg scheint immer realistischer zu werden.

Die Wilerinnen mussten schnell einsehen, dass GoRo nicht bereit war, Geschenke zu machen. Die kleinsten Fehler der Aufbaulinie wurden von den Gegnerinnen sofort mit schnellen Gegenstössen und unhaltbaren Torschüssen bestraft. Beim Halbzeitstand von 18:6 atmeten die Wilerinnen tief durch. Sie mussten der Tatsache ins Auge sehen, dass die Trauben gegen diesen Gegner zu hoch hingen.

Trotz des Rückstands wollte der KTV Wil in der zweiten Halbzeit zeigen, dass auch er den Ball ins Tor bringen kann. Doch wie so oft fehlte der letzte präzise Pass, der dazu geführt hätte. Die Wilerinnen haben die Niederlage jedoch in sportlicher Manier akzeptiert. Bis zum Schluss hatte niemand den Kopf hängen lassen und vorbildlich gekämpft. Goldach-Rorschach hat jedoch um einige Klassen besser als die Wilerinnen gespielt, und somit ging auch die Höhe der Niederlage in Ordnung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.