Eine der letzten Chancen im Abstiegskampf nicht genutzt

HANDBALL. Der HC Flawil verliert im 2.-Liga-Meisterschaftsspiel gegen die sechstplazierten SG Yellow/Seen Tigers 24:35 (10:17). Bei den Untertoggenburgern wurde jener Kampfgeist vermisst, den es braucht, um den Ligaerhalt zu schaffen.

Basil Schneeberger
Drucken
Teilen

HANDBALL. Der HC Flawil verliert im 2.-Liga-Meisterschaftsspiel gegen die sechstplazierten SG Yellow/Seen Tigers 24:35 (10:17). Bei den Untertoggenburgern wurde jener Kampfgeist vermisst, den es braucht, um den Ligaerhalt zu schaffen.

Mit einem Sieg der Flawiler gegen die Eulachstädter hätten sie den Barrage-Platz einnehmen können. Die Erwartungen vor der Partie waren entsprechend hoch und anfänglich sah es auch ganz gut aus. Flawil ging schnell in Führung und konnte diese bis zur 13. Minute halten. Beim Spielstand von 7:7 drehten die Gäste aber auf. Sie agierten schneller und mit mehr Ballsicherheit. Dazu kam, dass die Flawiler einige Fehlschüsse zu viel produzierten. So stand es zur Pause bereits 17:10 zu Gunsten des SG Yellow/Seen Tigers.

Nach dem Sieben-Tore-Rückstand musste seitens der Flawiler dringend etwas geändert werden. Allerdings deutete einiges darauf, als hätten gewisse Spieler den Mut bereits verloren. Im Angriff trauten sich nur noch wenige, erfolgreich abzuschliessen. Auch in der Verteidigung war Flawil zu passiv und lethargisch. Diese zwei Faktoren reichten den frisch aufspielenden Seen Tigers aus, um die Führung innerhalb 15 Minuten auf 29:16 auszubauen. Obwohl der HC Flawil in den letzten zehn Minuten solider verteidigte und noch acht Tore schoss, reichte es nicht mehr, dem Spiel eine andere Wende zu geben. Die SG Yellow/Seen Tigers kam unerwartet einfach zu ihrem 35:24-Erfolg.

Nach dieser Niederlage belegt der HC Flawil den achten Rang. Um sich noch zu verbessern, braucht es am 19. März gegen Pfadi unbedingt einen Sieg.