Eine der Grössten der Region: Auf der Eishalle in Uzwil soll eine Fotovoltaikanlage installiert werden

Uzwil plant eine umfangreiche Sanierung der Uzehalle. Dazu gehört auch eine 2500 Quadratmeter grosse Fotovoltaikanlage.

Drucken
Teilen
Die Gebäudehülle der Eishalle soll

Die Gebäudehülle der Eishalle soll

Uzwil Mit der Sanierung der Eishalle in Uzwil soll eine 2500 Quadratmeter grosse Fotovoltaikanlage auf deren Dach installiert werden. Die Anlage wäre die grösste in der Gemeinde und eine der grössten in der ganzen Region, heisst es in der Mitteilung der Gemeinde.

Strom wird in der Halle nämlich viel gebraucht. Rund 500000 Kilowattstunden an elektrischer Energie pro Jahr verbrauchen die Beleuchtung der Halle und die Kälteanlage, die dafür sorgt, dass die Eisplatte genügend gekühlt ist. Die Sanierung der undichten Fassade und die Erneuerung der Lichter sollen zu einer jährlichen Einsparung von 73000 Kilowattstunden führen.

Die Fotovoltaikanlage dürfte rund 70 Prozent des heutigen Energiebedarfs der Halle abdecken. Der autarke Strom soll gleich dreifach genutzt werden: In der Kunsteisbahn, in der Curlinghalle und im Schwimmbad. Letzteres zählt mit seinem jährlichen Stromverbrauch von etwa 200000 Kilowattstunden ebenfalls zu den grossen Verbrauchern und benötigt die Energie genau dann, wenn die Eishalle ausser Betrieb ist. So kann die Fotovoltaikanlage, die im Sommer am ertragreichsten ist, durch das ganze Jahr effizient genutzt werden. Strom, den die drei Abnehmern nicht selber nutzen, wird der Netzbetreiberin verkauft.

Die Pläne entsprechen der Energiepolitik

Zudem hat sich die Gemeinde gegenüber dem Bund verpflichtet, zwischen 2013 und 2022 die jährlichen CO2-Emissionen um 5 Tonnen zu senken und jährlich rund 95000 Kilowattstunden Energie einzusparen. In den Vergangenen Jahren konnte etwa ein Drittel dieses Ziels erfüllt werden. Ohne die Erneuerung der Gebäudehülle seien die Zielwerte nicht zu erreichen, steht in der Gemeindemitteilung. Dass der Energiegebrauch entsprechend reduziert und der erneuerbare Anteil an den noch erforderlichen Energien deutlich erhöht wird, entspreche den energiepolitischen Grundsätzen der Gemeinde.

Am 17.Mai entscheidet Uzwils Bürgerschaft an der Urne, ob der Kredit für die Sanierung gewährt wird und die Fotovoltaikanlage zustande kommt. (pd/vem)