Eine Alternative zum «Home Office»

Seit zwei Jahren betreibt die Wilerin Jenny Schäpper an der Glärnischstrasse das Coworking-Angebot Büro Lokal. Hier können sich Freiberufler, Start-up-Unternehmer oder Angestellte von Firmen, die ihren Arbeitsort flexibel wählen können, einmieten.

Drucken
Teilen

Seit zwei Jahren betreibt die Wilerin Jenny Schäpper an der Glärnischstrasse das Coworking-Angebot Büro Lokal. Hier können sich Freiberufler, Start-up-Unternehmer oder Angestellte von Firmen, die ihren Arbeitsort flexibel wählen können, einmieten. Das Büro Lokal bietet damit eine Alternative zum «Home Office». Das Arbeiten von zu Hause aus sei nicht für jeden die ideale Lösung, sagt Jenny Schäpper, die seit März Präsidentin von Coworking Switzerland ist. «Manch einer fühlt sich zu Hause einsam», sagt sie. Es könne aber auch das Gegenteil der Fall sein: nämlich, dass man dauernd von Familienmitgliedern abgelenkt werde und so nicht ungestört arbeiten könne. Das Coworking ermögliche die Arbeit im professionellen Rahmen. So steht den Nutzerinnen und Nutzern die notwendige Büroinfrastruktur zur Verfügung. Ein grosser Vorteil sei auch der Austausch unter den Coworkern. «Immer mehr Firmen erkennen mittlerweile, wie wichtig es ist, dass ihre Mitarbeitenden die Möglichkeit haben, neue Netzwerke zu bilden», sagt Jenny Schäpper. «Das Coworking gehört schon fast zum guten Ton.» Als sie ihr Büro Lokal eröffnet hat, gab es in der Schweiz rund 25 solche Coworking-Räume. Inzwischen hat sich deren Anzahl mehr als verdoppelt. (uam)

Aktuelle Nachrichten