Ein Zuhause für sieben Völker

Der Bienenzüchterverein Wil und Umgebung hat anlässlich seines 125jährigen Bestehens zu einem Familienfest auf dem Areal von Aldi Suisse eingeladen. Dort unterhält der Verein ein Bienenhaus samt bienenfreundlichem Garten.

Kathrin Meier-Gross
Drucken
Der Bienenzüchterverein Wil und Umgebung umsorgt mit Fachwissen und Engagement die Bienenvölker auf dem Areal der Firma Aldi in Schwarzenbach. Die Vorstandsmitglieder Josef Strässle, August Brunner, Esther Jung, Flavio Bernhardsgrütter und Bruno Bedin (von links). (Bild: Kathrin Meier-Gross)

Der Bienenzüchterverein Wil und Umgebung umsorgt mit Fachwissen und Engagement die Bienenvölker auf dem Areal der Firma Aldi in Schwarzenbach. Die Vorstandsmitglieder Josef Strässle, August Brunner, Esther Jung, Flavio Bernhardsgrütter und Bruno Bedin (von links). (Bild: Kathrin Meier-Gross)

SCHWARZENBACH. Wie «machen» Bienen Honig? Wie leben die Völker in ihren dunklen Kästen? Warum stechen Bienen? Wie bleiben sie gesund? Und wie überleben sie die kalte Winterszeit? Wer die gut gestalteten Infotafeln genau durchlas, hatte grosse Chancen, das Bienen-Quiz richtig auszufüllen.

Für das 125-Jahr-Jubiläum hatte der Vorstand des Bienenzüchtervereins Wil und Umgebung den gut 75 Mitgliedern einmal ein anderes Programm als die traditionelle Reise anbieten wollen. Als geradezu prädestiniert dafür erwies sich die Besichtigung des vor einem Jahr in Betrieb genommenen Bienenhauses auf dem Gelände von Aldi Suisse.

Ein Zeichen setzen

Mit dem Bau von Bienenhäusern an den drei Schweizer Verteilzentren will der Grossverteiler ein Zeichen für achtsamen Umgang mit der Natur setzen. Das Bienenhaus in Schwarzenbach wird fachkundig durch den Präsidenten des Bienenzüchtervereins, Josef Strässle, betrieben. Mittlerweile leben sieben Völker im schmucken Häuschen, das zusätzlich einen Raum für Kurse enthält. Angestrebt wird auch, Schulklassen einzuladen, um ihnen das Leben der Bienen vorzustellen. Die Aktivitäten im Bienenhaus können übrigens auch im Internet auf www.heutefuermorgen.ch unter der Rubrik Projekte mitverfolgt werden.

Präsident Josef Strässle dankte am Fest der Firma Aldi für den Support – einerseits beim Aufbau des Bienenhauses, andererseits beim Jubiläumsfest. Die zahlreichen Gäste wurden zu Rundgängen durch das Verteilzentrum eingeladen. Im Festzelt spielte die Blaskapelle Thurgados aus Egnach auf.

Bald der erste Honig

Während sich die Kinder in der Hüpfburg austobten, konnten die Gäste nach Lust und Laune über ihr Hobby fachsimpeln. Bienen sorgen seit Urzeiten dafür, dass Blüten befruchtet werden. Die intensivierte Landwirtschaft, der Einsatz von Pestiziden sowie Parasiten und Krankheitserreger haben in den vergangenen Jahren den Bienenvölkern stark zugesetzt. Mit Bruthilfen – auch für Wildbienen – und entsprechendem Nahrungsangebot kann der Mensch die Tiere unterstützen. Im Bienenhaus auf dem Areal von Aldi Suisse in Schwarzenbach kann schon bald der erste Honig geerntet werden.

Aktuelle Nachrichten