Ein Weg mit Verzögerung

Die Sekundarschule Eschlikon muss erweitert und saniert werden. Dafür werden Architekten gesucht.

Drucken
Teilen

ESCHLIKON. Nach dem «Ja» an der Gemeindeversammlung des Eschliker Souveräns zum Kreditbegehren für den Architekturwettbewerb «Erweiterung und Sanierung Sekundarschule Eschlikon» wurde in der Zwischenzeit der Architekturwettbewerb lanciert.

Rückblende: Die Ausschreibung für die Präqualifikation erfolgte bereits im Dezember des Vorjahres. 50 Architekturbüros haben damals fristgerecht ihre Bewerbung eingereicht. Die stimmberechtigten Jurymitglieder hatten die Aufgabe, aus den 50 Bewerbungen acht Büros und zwei Büros aus der Kategorie «Nachwuchs» nach definierten Kriterien auszuwählen. Nach einer Verzögerung, bedingt durch eine Einsprache in der Phase Präqualifikation, konnten unlängst die zugelassenen Architekturbüros die Schulanlage Bächelacker besichtigen und erste klärende Fragen stellen.

Nun läuft die Frist zur Erarbeitung der Projektvorschläge. Diese müssen bis Freitag, 3. Juli, eingereicht werden. Die Visualisierung der Projekte in Modellform ist bis zum 17. Juli einzureichen. Die Jury wird im August die Projekte bewerten und den Sieger ermitteln. Die eingereichten Projekte werden der Öffentlichkeit im September zugänglich gemacht. Dies geht aus einer Mitteilung der Volksschulgemeinde Eschlikon hervor.

Die Erweiterung der Sekundarschule soll die jahrelangen Platznöte im Schulhaus Bächelacker beenden. Geplant sind zwei Schulzimmer mit Gruppenräumen, ein Lernatelier, eine Schulküche mit der nötigen Infrastruktur und die Erneuerung des Singsaals, wie die Schule weiter schreibt. (pd)

Aktuelle Nachrichten