Ein Wagen, der Dörfer verbindet

Der «12er-Club Bazenheid» hat aus einem ausgedienten Lastwagenanhänger einen Barwagen gebaut, der nun gemietet werden kann. Die Premierentour führte durch drei Dörfer der Politischen Gemeinde Kirchberg.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Wenn der Barwagen unterwegs ist, soll die Stimmung gut sein. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Wenn der Barwagen unterwegs ist, soll die Stimmung gut sein. (Bild: Beat Lanzendorfer)

BAZENHEID. Am 12.12.12 gründeten zwölf mehr oder weniger junge Männer den «12er-Club Bazenheid». In den Statuten steht unter anderem: Mithilfe interner und öffentlicher Anlässe, Pflege des Dorf- und Gemeindelebens. Wie gut die Herren organisiert sind, zeigten sie schon an mehreren Anlässen. Dazu gehörte das Führen der Festwirtschaft beim Eröffnungsevent «Kirchberg bewegt 2013».

Neuer Barwagen

Seit wenigen Tagen ist das kulturelle Leben der Gemeinde um drei Achsen reicher. Die Mitglieder des «12er-Clubs Bazenheid» fertigten aus einem ausgedienten Lastwagenanhänger einen Barwagen, der für verschiedenste Zwecke kostengünstig gemietet werden kann. Dörferverbindend ist das Vehikel auch, denn die Premierentour führte nach Gähwil, tags darauf hiess der Standort Tellplatz Kirchberg, bevor es zurück nach Bazenheid ging. Um die Musik brauchten sich die Clubmitglieder nicht zu kümmern. Das übernahmen zum einen die Stegreifgruppe Gähwil, die Blechharmonie aus Kirchberg oder dann die Swisswood Alphorns und Bommers Örgeliwiiber.

In 20 Minuten ausverkauft

Als nächstes wird am 31. Oktober in der Turnhalle Eichbüel ein Oktoberfest geplant. Dass das Bedürfnis vorhanden ist, zeigte sich letzte Woche. 20 Minuten hat es gedauert, dann waren alle 400 Tickets weg. «Mehr geht nicht, die Kapazität der Eichbüelhalle ist einfach nicht grösser», sagt Clubmitglied Andreas Fritschi.