Ein versöhnlicher Abschluss

Bazenheid verabschiedet sich mit einem 3:0-Erfolg gegen Arbon in die Winterpause und hält sich mit diesem Erfolg die Aufstiegsoptionen offen.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Bevor sich Bazenheid den sicheren Sieg erarbeitete, brauchte es Glück und den gut aufgelegten Bernet, um in der Anfangsphase einem Rückstand aus dem Weg zu gehen. Arbon trat ohne Respekt auf und kam durch den agilen Haltinner zu zwei Chancen, die durchaus zu Toren hätten führen können. Etwas entgegen dem Spielverlauf schossen die Gastgeber dann durch Ledergerber das 1:0. Vorangegangen war eine herrliche Ballstafette über die linke Seite. Gebert schlug dann den entscheidenden Pass. Der Vorsprung gab Bazenheid die nötige Sicherheit, erst recht, als Luis nach etwas mehr als einer halben Stunde auf 2:0 erhöhte. Dabei kümmerte es ihn wenig, dass sein Freistoss aus zwanzig Metern nur dank gütiger Mithilfe eines Gegenspielers den Weg ins Tor fand.

Statt vorzeitiger Entscheidung blieb es nach der Pause weiter beim Zweitorevorsprung. Die Einheimischen liessen mehrere Möglichkeiten ungenutzt, ein Manko, das in diesem Herbst des öfteren auftrat. So war es der eingewechselte Maksuti, der in der Nachspielzeit dem Gegenspieler enteilte, auch Schlussmann Straub düpierte und zum 3:0 abschloss. Es war ein versöhnlicher Abschluss eines nicht ganz befriedigenden Herbstes.