Ein um 1,1 Millionen besserer Abschluss

Drucken
Teilen

Die Rechnung 2016 der Gemeinde Oberuzwil weist einen Ertragsüberschuss von 760000 Franken aus. Budgetiert worden war ein Defizit von 385000 Franken. Der bessere Abschluss von rund 1,1 Millionen Franken sei vor allem auf Mehreinnahmen bei den Steuern sowie auf tiefere Ausgaben im Verwaltungsbereich zurückzuführen, erklärt Gemeindepräsident Cornel Egger. Erfreulich sei die Zunahme der einfachen Steuer um rund 2,5 Prozent, die weitgehend auf den Bevölkerungszuwachs zurückzuführen sei. Rund 80 Prozent der Einnahmen sind Einkommens- und Vermögenssteuern. Dennoch liege die Steuerkraft der Gemeinde Oberuzwil nach wie vor unter dem Kantonsdurchschnitt, räumt Egger ein. Er beurteilt den Finanzhaushalt denn auch als «solid und beständig, ohne jedoch in Euphorie zu verfallen».

Der Gemeinderat beantragt den Stimmberechtigten an der Bürgerversammlung, einen Teil des Überschusses (347000 Franken) für zusätzliche Abschreibungen der neu angeschafften Schulinformatik zu verwenden. Der Rest soll dem Eigenkapital zugewiesen werden, das damit fast sieben Millionen Franken beträgt. Diese Reserve will der Gemeinderat dafür einsetzen, um allfällige Defizite in den nächsten Jahren decken zu können. (urb)