Ein Treffer in Herisau reicht: SC Bronschhofen zieht in Cup-Achtelfinal ein

Das 2.-Liga-Team des SC Bronschhofen hat sich mit einem 1:0-Auswärtssieg gegen den unterklassigen FC Herisau für die nächste Runde des Ostschweizer Cups qualifiziert. Die St. Galler taten sich in einer ausgeglichenen Partie schwer und erzielten den Siegtreffer erst in der Schlussphase.

Drucken
Teilen
Bronschhofen-Stürmer Philipp Roth erzielte den einzigen und entscheidenden Treffer in der 78. Minute.

Bronschhofen-Stürmer Philipp Roth erzielte den einzigen und entscheidenden Treffer in der 78. Minute.

Bild: Tim Frei (St. Gallen, 8. August 2020)

(pd/tm) Der SC Bronschhofen erwischte den besseren Start und hatte durch eine zielstrebige Kombination über den rechten Flügel in der 11. Minute die Führung gleich zweifach auf dem Fuss. Doch sowohl Rentsch am ersten Pfosten, als auch Widmer am zweiten konnten die flache Hereingabe von Guntersweiler nicht verwerten. Die nötige Genauigkeit fehlte acht Minuten später auch Captain Flammer, dessen scharfer Halbvolley aus zwölf Metern übers Tor flog.

In der Folge zeigten sich die Gäste oft zu ungenau in der Spielauslösung und fanden mit vermehrt weit geschlagenen Bällen kaum ein Durchkommen in der Offensive. Aber auch Herisau fehlte die nötige Durchschlagskraft. Viele Vorstösse versandeten in der robusten Bronschhofer Verteidigung, und selbst aussichtsreiche Situationen blieben letztlich ungefährlich.

Der spätere Siegtorschütze Roth leitet ereignisreiche Schlussphase ein

Auch in der zweiten Halbzeit war die Partie intensiv und hart umkämpft, aber von wenigen spielerischen Highlights gezeichnet. Herisau schien bemühter, den Weg nach vorne zu suchen. Die Gäste hielten im Kollektiv dagegen und liessen abgesehen von einem Weitschuss in der 58. Minute kaum Chancen zu.

Erst in der 71. Minute wurde es für die Gäste richtig brenzlig, als ein Herisauer Stürmer nach einem steilen Zuspiel allein aufs Tor zog. Erst im letzten Moment wurde er von Innenverteidiger Dunjic entscheidend am Abschluss gestört, so dass Torhüter Hagmann klären konnte.

Dies schien der Startschuss für eine ereignisreiche Schlussphase zu sein. Auf der anderen Seite setzte nämlich Raphael Schwager zum Solo an und spielte Roth per Schnittstellenpass frei. Dessen Linksschuss hätte wohl genau ins entfernte Lattenkreuz gepasst, doch Herisau-Goalie Grubenmann verhinderte das Traumtor mit einer reaktionsschnellen Glanzparade.

Wie gegen Dardania: Bronschhofen-Goalie pariert Penalty

Zwei Minuten später holte Bronschhofens Stürmer Verpasstes nach: Roth liess seinen Gegenspieler sehenswert aussteigen und verwertete unhaltbar in der nahen Ecke zum 0:1. Die Defensive der Gäste schien gedanklich noch beim Führungs-Jubel zu sein, da zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Wild war direkt nach Wiederanpfiff eine Flanke unglücklich an den Arm gesprungen. Wie schon in der ersten Cup-Runde gegen Dardania St. Gallen zeigte sich Tanam Hagmann beim Strafstoss als Penalty-Killer und wehrte den Versuch sensationell ab.

Statt dem Ausgleich folgte eine spannende Schlussphase, in der die Herisauer nochmals alles nach vorne warfen. Im aufgeregten Hin und Her spielten die Bronschhofer ihre Kontergelegenheiten zu überstürzt und zu wenig clever aus, so dass das Heimteam bei einem Eckball eine letzte Ausgleichsmöglichkeit erhielt. Trotz viel Gewühl mit allen 22 Spielern im Sechzehner, krallte sich Torwart Hagmann auch den letzten Ball und hielt den knappen Sieg fest.

Mit Zuzwil hat es nur ein weiteres Team aus der Region in den Achtelfinal des Ostschweizer Cups geschafft

Mit dem Weiterkommen im 1/16-Final des Ostschweizer Cups bleibt der SC Bronschhofen im Rennen um die Teilnahme an der Cup-Hauptrunde der nächsten Saison. Der nächste Gegner sowie der Spielort sind noch offen. Bekannt ist hingegen die nächste Partie in der 2.-Liga-Meisterschaft: Am 26. September um 17 Uhr empfangen die Bronschhofer den FC Eschenbach.

Von den sechs verbliebenen Teams aus der Region hat es mit Zuzwil nur ein weiteres Team in den Achtelfinal geschafft. Das 3.-Liga-Team setzte sich auswärts gegen das unterklassige Celerina mit 3:2 durch. Ausgeschieden sind dagegen die 3.-Liga-Mannschaften von Flawil, Tobel-Affeltrangen, Münchwilen und Dussnang.

FC Herisau – SC Bronschhofen 0:1 (0:0)

Tor: Roth 0:1.
Bronschhofen: Hagmann; Wild, Ott, Dunjic, P. Schwager; Eigenmann, R. Schwager, Flammer; Widmer (77. Owassapian), Rentsch (46. Roth), Guntersweiler (70. Sarantaenas).
Verwarnungen: 45. Dautaj (Herisau), 56. Wild (Bronschhofen), 89. Thönig. 91. Loprete (beide Herisau).

Die Cup-Resultate der Team aus der Region

Männer. 1/16-Final: Flawil (3. Liga) – Ems (3.) 1:2. Celerina (4.) – Zuzwil (3.) 2:3. Herisau (3.) – Bronschhofen (2.) 0:1. Tobel-Affeltrangen (3.) – Montlingen (2.) 0:1. Münchwilen (3.) – Winkeln (2.) 1:3. Bashkimi (4.) – Dussnang (3.) 2:1.
Frauen. 1/4-Final: Kirchberg (3.) – Uzwil (2.) 1:2.

Die Telegramme zu den anderen Cupspielen finden Sie hier.