«Ein trauriger Anblick»

Das Unwetter vom Sonntagabend setzte die Bahnhofunterführung in Wil unter Wasser. Es drang bis in die Filialen von Denner und M-Electronics. Überschwemmt sind die Obere Weierwise und die Reithalle. Der Reitclub rechnet mit einem Schaden von 100 000 Franken.

Philipp Haag
Merken
Drucken
Teilen
Am Sonntagabend wird das Wasser aus der Bahnhofunterführung gewischt.

Am Sonntagabend wird das Wasser aus der Bahnhofunterführung gewischt.

WIL. Gehüllt in einen gelben Regenmantel war Stadtpräsidentin Susanne Hartmann gestern morgen unterwegs. «Ein derart starkes Unwetter habe ich in 40 Jahren nicht erlebt.» Mit ihrem Stadtratskollegen Daniel Meili inspizierte Susanne Hartmann die Schadenplätze, welche das heftige Gewitter vom Sonntagabend hinterlassen hat. Die Verwüstungen sind enorm.

Fernsehgeräte beschädigt

Die Bahnhofunterführung stand komplett unter Wasser. Die Passanten wateten mit bis zu den Knien hochgezogenen Hosen durch das Nass. Das Wasser drang bis in die Filialen von Denner und M-Electronics. In beiden Ladengeschäften stand das Wasser etwa 10 Zentimeter hoch. Während der Denner gestern morgen geschlossen war – wegen eines Wasserschadens, wie es auf einem an der Eingangstüre angebrachten Zettel hiess –, war M-Electronics trotz einzelner kleinerer Pfützen ab 8 Uhr geöffnet. Noch in der Nacht hatte der Hauswart mit Unterstützung seiner Familie das Wasser abgeleitet. Es war über den Lüftungsschacht, aber auch in das Lager des Elektrofachgeschäfts eingesickert, wo es ebenfalls auf eine Höhe von 10 Zentimetern stieg und einige Geräte, vor allem Fernseher, beschädigte. Marcel Loop, Regionenleiter von M-Electronics, schätzt den Sachschaden auf rund 20 000 Franken. «Die Versicherung kommt für den Schaden auf.» Von der Überschwemmung betroffen war auch der Kiosk in der Personenunterführung. Das Wasser erreichte einen Pegelstand von gut 20 Zentimetern. Da es in die Stromversorgung gelangte, verursachte das Wasser bei der Kühltruhe einen Defekt, so dass diese ersetzt werden muss, wie Geschäftsführerin Margrit Alan sagte. Ausserdem durchsetzte die Feuchtigkeit Esswaren und Unterlagen.

Eineinhalb Meter in Liftschacht

Auch bei der Wiler Parkhaus AG (Wipa), die für den Unterhalt in der Bahnhofunterführung zuständig ist, bewirkte das Wasser einen Zwischenfall. Das aus dem Personentunnel abgeleitete Wasser sammelte sich in den unteren Geschossen, dem Lager, den Toiletten sowie dem Raum mit dem Antrieb für die Lüftung. Diese musste für ein paar Stunden ausser Betrieb gesetzt werden. Gänzlich ausgestiegen war gestern der Lift. «Im Schacht stieg das Wasser bis auf eineinhalb Meter an», sagte Wipa-Geschäftsführer Thomas Wipf auf Anfrage. Das einsickernde Wasser führte vermutlich zu einer Störung der Elektronik. Wenig Wasser abbekommen hatten die Garagenparkplätze. Wipf geht von einem Schaden von «wenigen tausend Franken» aus.

Wassermassen in der Weierwise

Ebenfalls bis auf eineinhalb Meter, respektive bis zu den untersten Ästen der Bäume, stiegen die Wassermassen am Sonntagabend auf der Oberen Weierwise, welche als Retensionsbecken dient. Die Grünfläche glich einem braungefärbten See und war bis weit in Richtung Rossrüti überflutet. In der Reithalle drängte der Wasserspiegel bis auf Hüfthöhe, wie Charly Gämperle, Präsident des Reitclubs Wil, sagt. «Ein trauriger Anblick, ein Desaster», beschreibt er die Szenerie. Er taxiert den Schaden auf eine Höhe von 100 000 Franken. Der Boden in der vor drei Jahren sanierten Reithalle ist zerstört, die Banden sind unbrauchbar, die Fahrzeuge sind nicht mehr funktionstüchtig, und der Getränkeautomat ist defekt. Die Hindernisse treiben im temporären Gewässer umher. Gämperle hofft, bis zum Sommerspringen in drei Wochen Reithalle und Springplatz wieder in Ordnung gebracht zu haben.

Den Parkett angehoben

Gar den Boden gehoben hat es im Untergeschoss der Tonhalle. Das Wasser drang über einen Ablauf im Office in den kleinen Saal und unterspülte den Parkett. Dieser muss vollständig ersetzt werden, was innerhalb der anstehenden Renovation im Sommer geschieht. Gestern nachmittag entfernten Handwerker bereits das beschädigte Material. Den Schaden kann Tonhalle-Gesamtleiterin Florence Leonetti noch nicht beziffern. «Wir müssen aber keinen Anlass absagen.» Die noch bis zu den Sommerferien geplanten Veranstaltungen werden in den Theatersaal im Parterre verlegt.

Die Obere Weierwise gleicht am Sonntagabend einem See. (Bilder: Philipp Haag)

Die Obere Weierwise gleicht am Sonntagabend einem See. (Bilder: Philipp Haag)

Der Denner in der Bahnhofunterführung ist gestern morgen geschlossen.

Der Denner in der Bahnhofunterführung ist gestern morgen geschlossen.

Am Montagmittag steht das Wasser in der Reithalle noch immer einen Meter hoch.

Am Montagmittag steht das Wasser in der Reithalle noch immer einen Meter hoch.

Die Bahnhofsunterführung wird am frühen Sonntagabend geflutet. (Bild: Adrian Mettler)

Die Bahnhofsunterführung wird am frühen Sonntagabend geflutet. (Bild: Adrian Mettler)

Bei der Unterführung Glärnischstrasse gibt es kein Durchkommen mehr. (Bild: Berat Ibrahimi/Facebook)

Bei der Unterführung Glärnischstrasse gibt es kein Durchkommen mehr. (Bild: Berat Ibrahimi/Facebook)

In der Tonhalle zerstört das Wasser das Parkett im Untergeschoss.

In der Tonhalle zerstört das Wasser das Parkett im Untergeschoss.