Ein Taufbecken im Freien

Am Sonntagmorgen weihten die Gottesdienstbesucher den neuen Brunnen bei der evangelischen Kirche Wil ein.

Drucken
Teilen
Kinder liessen selbstgebastelte Papierblumen im Brunnen schwimmen. (Bild: pd)

Kinder liessen selbstgebastelte Papierblumen im Brunnen schwimmen. (Bild: pd)

WIL. Am Sonntag wurde der neue Brunnen vor der evangelischen Kirche im Rahmen eines speziellen Gottesdienstes eingeweiht. Eine grosse Anzahl Kirchbürger und die Spender liessen sich dieses Ereignis trotz wechselhafter Witterung nicht entgehen.

Den Durst löschen

Den Gottesdienst gestaltete Pfarrer Markus Lohner zum Thema «Durst löschen». Er verwendete dazu die Bibelstelle von Jesus, der beim Brunnen der samarischen Frau das Wasser verspricht, mit dem sie nie mehr Durst leidet. Dies im Gegensatz zu unserem Durst nach Anerkennung, Liebe und materiellen Gütern. Er forderte die Besucher auf, auch von Gottes lebendigem Wasser zu kosten.

Anton Spycher als verantwortlicher Kirchenvorsteher blickte in seiner kurzen Präsentation auf die Geschichte des alten Brunnens zurück und erklärte das Konzept des neuen. Dieser soll Trinkwasser spenden, ein Ort zum Spielen und Planschen für Kinder sein und auch als Taufbecken für Jugendliche und Erwachsene dienen.

Wasser auf Glockenschlag

Der Abschluss des Gottesdienstes fand draussen beim Brunnen statt. Gemeinsam sang die Festgemeinde ein Loblied und empfing Gottes Segen. Mit dem Glockenschlag floss das Trinkwasser in den neuen Brunnen. Die Kinder konnten ihre Papierblumen schwimmen lassen, die sie in ihrem parallel stattfindenden Programm gebastelt haben. Zudem standen Becher bereit, um das frische Brunnenwasser direkt ab der Röhre zu testen.

Im Saal des Kirchgemeindehauses stand anschliessend noch mehr als Wasser zur Verfügung. Beim Apéro konnte dieser Anlass gebührend gefeiert werden. (pd)

Aktuelle Nachrichten