Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Spaziergang durch die musikalischen Epochen

Wil Toccata Wil führt am Sonntag, 7. Januar, wieder seinen Orgelspaziergang durch. In fünf Wiler Kirchen werden Werke verschiedenster Epochen auf dem Programm stehen. Der Orgelspaziergang zur Weihnachtszeit füllt den Jahresbeginn noch einmal mit Musik, die an die festliche Musik der Weihnachtszeit erinnert und führt auch noch einmal in die Kirchen, in denen noch die Krippen mit ihren pastoralen Sujets stehen, schreiben die Veranstalter. Am 7. Januar werden in den Kirchen Wils verschiedene Konzerte stattfinden, die zu einem entspannten Sitzen, Hören und anschliessenden Weiterschlendern einladen. Den Beginn wird um 14.15 Uhr ein Konzert in der Neuapostolischen Kirche machen. Jens Wiech wird dort Werke von Dietrich Buxtehude und Felix Mendelssohn-Bartholdy spielen. Anschliessend geht es in die Kirche St. Peter, wo Giuseppe Iasiello um 15 Uhr Werke der Romantik und Neuzeit vortragen wird. Um 15.45 Uhr wird Stephan Giger in der Kreuzkirche Orgelwerke der frühen Neuzeit spielen, darunter das «In dulci jubilo» des Schweizer Komponisten Willy Burkhard. Vorwiegend Barockmusik gibt es dann nochmals um 16.30 Uhr in der Klosterkirche St. Katharina, wo Monika Bernold-Bissig an der Orgel und Antonia Ruesch Lengwiler, Violine, Vivaldi-, Bach- und Händel-Werke zum Erklingen bringen werden. Den Schluss wird Marie-Louise Eberhard in der Kirche St. Nikolaus um 17.15 Uhr machen. Sie wird ihr Programm dem verstorbenen St. Galler Komponisten Paul Huber widmen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.