Ein Regal voller Region

Seit gestern kann in Zuzwil in einem «Dorfmarkt Regio Plus» eingekauft werden. Im ehemaligen Volg werden nach einer zweiwöchigen Umbauphase jetzt vermehrt regionale Produkte angeboten. Die Ladenleitung setzt auf mehr Flexibilität.

Benjamin Pelzmann
Drucken
Teilen
Die Umgebung gewichten: Peter Brühlmann, Leiter Konsumwaren der Landi Mittelthurgau, erklärt das neue Ladenkonzept in Zuzwil. (Bild: bp.)

Die Umgebung gewichten: Peter Brühlmann, Leiter Konsumwaren der Landi Mittelthurgau, erklärt das neue Ladenkonzept in Zuzwil. (Bild: bp.)

ZUZWIL. Trudi Mauchle hat ihre Uniform getauscht. Statt in Volg-Montur stecken die Zuzwiler Filialleiterin und ihr Team neu in gelb-weissen Dorfmarkt-Gewändern. «Dorfmarkt Regio Plus» steht am Ladeneingang im Herzen Zuzwils – nicht mehr «Volg». Seit gestern hat der Betrieb nach einer mehrwöchigen Umbauphase wieder geöffnet. Am Mittwochabend stellte die Landi Mittelthurgau das neue Verkaufskonzept des Zuzwiler Dorfladens vor.

Apfelringli und Konfitüre

Vor einem Jahr habe man damit begonnen, sich Gedanken über die Zukunft des Ladens zu machen, sagt Peter Brühlmann, Leiter Konsumwaren bei der Landi Mittelthurgau. «Die Entscheidung, keinen Volg mehr führen zu wollen, fiel aber erst relativ spät.» Im neuen Laden soll nun stärkeres Gewicht auf regionale Produkte gelegt werden. «Wochenlang waren Trudi Mauchle und ich im Gespräch mit regionalen Anbietern», sagt Brühlmann. Nun steht die Wand mit der grossen Überschrift «Regionale Produkte» auffällig gleich beim Eingang in den neuen Dorfladen. «Apfelringli, Konfitüre und Sirups von lokalen Bauern, Toggenburger Biberli und Fleisch aus Niederhelfenschwil», zählt Peter Brühlmann auf. Im Volg seien regional produzierte Produkte beliebt gewesen, deshalb setze man jetzt noch mehr auf sie.

Flexibleres Sortiment

«Wenn wir den Laden nicht mehr unter der Marke <Volg> führen, sind wir flexibler im Angebot», sagt Trudi Mauchle. Peter Brühlmann bestätigt das: «Ein Volg-Laden muss immer einen bestimmten Anteil an Volg-Produkten anbieten. Diese Auflage haben wir jetzt nicht mehr.» Man werde aber weiterhin ein Grundsortiment von Volg beziehen.

Neue Öffnungszeiten

Im umgebauten Verkaufsraum werden neu auch mehr Convenience-Produkte wie Sandwiches oder Fertigsalate angeboten. Solche Produkte entsprächen einem neuen Konsumverhalten und würden hauptsächlich über die Mittagszeit gekauft und konsumiert, wie Peter Brühlmann erklärt. Deshalb ist der Dorfladen neu über die Mittagszeit geöffnet.

Von Montag bis Samstag öffnet der Betrieb um 7 Uhr; an Arbeitstagen ist um 18.30 Uhr Ladenschluss, samstags um 17 Uhr. «Unser Personalbestand von sechs Mitarbeiterinnen bleibt gleich», sagt Trudi Mauchle. Es würden einige Teilzeitpensen erhöht. Die Filialleiterin blickt den ersten Verkaufstagen im neuen Laden zuversichtlich entgegen.