Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Olympiasieger als Fan

Der Wiler Modedesigner Ryan Bains hat vergangenes Jahr sein eigenes Label gegründet. Nun sind die ersten Kleidungsstücke auf dem Markt. Ausserdem arbeitete er mit Snowboarder Iouri Podladtchikov an einem Look-Book.
Miranda Diggelmann
Dieser schwarze Wollmantel kommt Ende November auf den Markt. (Bild: Iouri Podladtchikov)

Dieser schwarze Wollmantel kommt Ende November auf den Markt. (Bild: Iouri Podladtchikov)

Gemeinsam mit zwei Freunden hat der Wiler Modedesigner Ryan Bains im April 2017 das Label Schattenspiel gegründet. Bereits diesen Juni konnten die drei kreativen Köpfe ihre erste Kollektion auf einem Zürcher Laufsteg vorführen. Zwei Monate später war sie auf dem Markt.

Der 21-jährige Ryan Bains hat eine Lehre beim Stickereibetrieb Forster Rohner in St. Gallen absolviert. Weil er sich weiterentwickeln wollte, verschlug es den Wiler danach in die weite Welt. Die Inspiration, die er lange suchte, fand er schliesslich in New York. Sechs Monate verbrachte Bains in der Modemetropole. Während dieser Zeit entstanden sowohl die Idee als auch das Konzept für seine Kleiderkollektion. Dabei liess sich der junge Designer aber nicht allein von der Grossstadt inspirieren. Auch der Schweizer Grafiker Niklaus Troxler, der hierzulande für seine ausgefallenen Plakatdesigns wie auch als Gründer des Jazzfestivals Willisau bekannt ist, diente dem Schattenspiel-Team als Vorbild. «Troxlers Plakate faszinieren uns, weil sie zeitlos sind. Genauso wollten wir auch unsere Mode gestalten.»

Eröffnung eines Online-Shops

Ryan Bains und sein Team durften im August die Kleidungsstücke ihrer ersten Kollektion in Zürich präsentieren. «In Zusammenarbeit mit dem Kleiderladen EnSoie und Mode Suisse konnten wir bei einem Pop-up-Event mitmachen. Dass dieser so gut gelaufen ist, hat uns unter anderem gezeigt, dass unsere Mode Anklang findet», sagt Ryan Bains.

Kurz nach dem Erfolg in Zürich eröffnete der Jungdesigner gemeinsam mit seinen Freunden vom Modelabel einen Online-Shop auf der Website von «Schattenspiel». Noch ist nicht die ganze Kollektion im Online-Shop erhältlich, Ryan Bains erklärt: «Wir wollen Monat für Monat mehr Stücke von unserer Kollektion auf dem Markt anbieten. So versuchen wir, die ‹Kind of new›-Kollektion zu einer ganzjährigen Kollektion zu machen.» Ende November soll bereits der nächste Schub Kleider online erhältlich sein. Ausserdem sollen die Stücke jeweils der Jahreszeit des Monats, in welchem sie dem Online-Shop hinzugefügt werden, angepasst sein. So kommt Ende November etwa ein schwarzer Wollmantel hinzu und im Frühling dann nach und nach die leichteren Stücke aus Seide.

Ryan Bains ist Modedesigner und Gründer vom Label Schattenspiel. (Bild: Benjamin Manser)

Ryan Bains ist Modedesigner und Gründer vom Label Schattenspiel. (Bild: Benjamin Manser)

Für die Zusammenarbeit mit weiteren Shops wollten Ryan Bains und sein Team ein Look-Book ihrer Kollektion erstellen. Die Fotos dafür haben sie aber nicht etwa selbst geschossen, sondern der berühmte Schweizer Snowboarder Iouri Podladtchikov. Bains hat ihn im Ausgang kennen gelernt. «Wie sich herausstellte, ist Iouri ein passionierter Fotograf, dem unsere Arbeit gefällt. Mittlerweile ist er ein guter Freund von mir.» So kam es zur Zusammenarbeit zwischen Podladtchikov und «Schattenspiel». Mit einer Leica-Kamera hat der Snowboarder die Kollektion in seinem eigenen Studio in Zürich abgelichtet.

«Schattenspiel» schafft eine Community

Weitere Projekte sind in Planung. Obschon Ryan Bains gerade sein vierjähriges Art-Direction-Studium in Florenz begonnen hat, ist das Schattenspiel-Team täglich in Kontakt. «Wir kriegen das eigentlich ganz gut hin. Meistens benutzen wir Face-Time, wenn wir etwas besprechen müssen.» Die Zeit in Florenz nutzt der Wiler auch, um Kontakte in der Modebranche zu knüpfen. «Künftig wollen wir Pop-up-Stores eröffnen. Mit guten Kontakten wird uns das besser gelingen.» Ausserdem will «Schattenspiel» sich in Zukunft nicht ausschliesslich auf Mode konzentrieren, sondern auch Events veranstalten. «So versuchen wir uns, eine Community zu schaffen.» An Ehrgeiz und Ambition scheint es dem jungen Team nicht zu fehlen.

Hinweis

Die Kollektion ist hier erhältlich: www.schattenspielofficial.com. Dieses Wochenende wird sie ausserdem an der Designmesse Blickfang in Zürich in der Selection Mode Suisse erhältlich sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.