Ein neues Stück «Stadtstolz» für Partnerstadt

Demnächst könnte in Flawils Partnerstadt Isny ein Turm aus Glas errichtet werden. Kürzlich wurde der Entwurf des Turms der Öffentlichkeit präsentiert.

Drucken
Teilen

flawil/Isny. Einen Turm aus Glas mit Café und Bühne hat der Schweizer Architekt Peter Zumthor als neues Stadttor für Flawils Partnerstadt Isny im Allgäu (D) entworfen. Der Turm ist gemauert aus 250 000 Glassteinen. Er steht auf drei Beinen, die nach oben zu einer Fläche zusammenwachsen. Aus dem 35 Meter hohen Turm steht eine Kugel hervor, in der eine Bühne Raum schafft für Theater und Konzerte. Unter dieser Kugel ist Platz für eine attraktive Gastronomie. Die Kosten für das Projekt hat der Architekt auf 18 bis 20 Millionen Euro hochgerechnet.

«Es ist klar, dass wir das nicht aus dem städtischen Haushalt finanzieren können», sagt Bürgermeister Rainer Magenreuter. «Wir müssen externe Geldquellen finden.» Man sei dabei, eine Stiftung oder einen Verein zu gründen, denkt an Aktionen wie Patenschaften und an Sponsoren. Noch ist nichts entschieden. Zunächst können die Bürger das Modell noch ein paar Wochen im Rathaus begutachten und über den Entwurf diskutieren. (pd.)

Aktuelle Nachrichten