Ein neuer Fussballplatz für den FC

Am FDP-Stamm vom 22. September wurde die Möglichkeit diskutiert, den FC Flawil in seinen Bemühungen für einen neuen Fussballplatz zu unterstützen.

Merken
Drucken
Teilen

Flawil. Aus aktuellem Anlass des Cupspiels FC Flawil–FC St. Gallen hat die FDP Ortspartei am vergangenen Stamm die Infrastruktur des Fussballplatzes diskutiert und kommt zum Schluss, den FC in seinem Vorhaben, bessere Spielbedingungen in Flawil zu erhalten, zu unterstützen. Die FDP Ortspartei lanciert ihren Polit-Stamm neu, um damit die Themendiskussion für Ortspolitik wieder aufleben zu lassen.

Parteimitglieder und Interessierte aus der Bevölkerung können dabei die Gelegenheit nutzen, Themen, die sie bewegen, einzubringen und zu diskutieren. Ziel der Partei sei es, die Meinungen im Dorf aufzugreifen und im Sinne des liberalen FDP-Gedankens in Flawil Politik zu betreiben. Dies soll mit Hilfe von Pressemitteilungen, Leserbriefen, Anträge an die Bürgerversammlung, Referenden, Beantwortung von Vernehmlassungen, Eingaben von Petitionen usw. geschehen.

Positive Teilnehmerzahl

Am ersten Stamm dieser Art. konnte eine erfreuliche Teilnehmerzahl bereits aktiv politisieren. Aus aktuellem Anlass, dem Cupspiel gegen den FC St. Gallen, wurde vor allem über den Flawiler Fussball Club und seine Bedeutung für unser Dorf diskutiert. Das vom FC Flawil tadellos organisierte Fussballfest auf der Schützenwiese sei sehr eindrucksvoll gewesen und habe Flawil in der nationalen Presse in ein gutes Licht gerückt.

Dies täusche jedoch nicht über die zum Teil prekären Infrastrukturverhältnisse des grössten Flawiler Sportvereins hinweg. Einige Fakten: Flawil steht lediglich ein Fussballfeld zur Verfügung, welches für Meisterschaftsspiele zugelassen ist. Dieser Platz ist seit Jahren in einem schlechten Zustand und wird von über zehn Mannschaften als Heimspielplatz benutzt. Im Vergleich spielt beim FC St. Gallen nur die 1. Mannschaft in der AFG-Arena.

Total verfügt der FC Flawil über zwanzig Mannschaften, die sich die Trainings- und Spielplätze an verschiedensten Orten teilen müssen. Mit den neuen Garderoben wurde vor einigen Jahren ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gemacht. Um dem laufend wachsenden Verein jedoch gute Trainings- und Spielbedingungen zu gewährleisten, kommt man wohl nicht darum herum, zukünftig auch in die Platz-Infrastruktur zu investieren.

Dranbleiben

Der Fussballclub Flawil zählt über 500 Mitglieder wovon 370 aktiv Fussball spielen, davon sind 270 Mitglieder jünger als 20 Jahre alt, 31 Prozent der Mitglieder sind ausländischer Herkunft. Ein Verein, der wertvolle Jugendarbeit leistet und nebenbei viel Positives zur Integrationsarbeit beiträgt. Zudem arbeiten im Verein alle ehrenamtlich und mit viel Idealismus mit. Auch die Spieler der 1.

Mannschaft erhalten keine Entlöhnung, Hat der FC nicht eine bessere Infrastruktur verdient? Am FDP-Stamm waren alle der Meinung: Ja! Die FDP werde daher am Thema dranbleiben und den Fussballclub bei seinen Bemühungen für eine bessere Infrastruktur unterstützen. (bm.)