Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein neuer Chef für das Bergholz

Die Wiler Sportanlagen bekommen drei Jahre nach der Eröffnung einen neuen Verwaltungsratspräsidenten. Nachfolger von Robert Signer wird der Ex-Stadtparlamentarier Christian Tröhler. Er wurde von einer Findungskommission gewählt.
Simon Dudle
Christian Tröhler Designierter Präsident Wiler Sportanlagen AG (Bild: Philipp Haag)

Christian Tröhler Designierter Präsident Wiler Sportanlagen AG (Bild: Philipp Haag)

WIL. Der Zeitpunkt des Rücktritts von Robert Signer überrascht, ist er doch bis nächstes Jahr gewählt. «Doch nun ist der Dampfer auf Kurs», sagt Signer. Er spielt darauf an, dass im neuen Sportpark Bergholz immer mehr Kinderkrankheiten ausgemerzt wurden und nun auch die Finanzen im Lot sind (siehe Kasten). Der erste Verwaltungsratspräsident der Wiler Sportanlagen AG macht aber auch keinen Hehl daraus, dass er nicht immer gleicher Meinung war wie die Stadt Wil als Eigentümerin oder das Bauunternehmen Implenia, welches das neue Bergholz erstellt hat. «Zum Beispiel bei den Wasserverlusten wurde lange die Schuld hin und her geschoben. Das ist aber nicht der Hauptgrund des Rücktritts. Mit 68 Jahren möchte ich nun auch meine Pension geniessen», sagt Signer.

Vor allem die ersten beiden Jahre seien «gewaltig intensiv» gewesen. 60 Leute mussten eingestellt werden. Die Teambildung sei genau so eine Herausforderung gewesen wie die Mängelbehebung.

Überraschende Anfrage

Nachfolger von Signer wird mit Christian Tröhler ein Ur-Wiler. Er wurde von einer Findungskommission, der auch Stadtpräsidentin Susanne Hartmann angehörte, als geeigneter Nachfolger eingestuft. Ein Umstand, den der Stadtrat teilte. Das letzte Wort hat das Stadtparlament. Hartmann war es denn auch, die Tröhler anfragte. Dieser sagt: «Für mich kam die Anfrage völlig überraschend.»

Tröhler ist in Wil kein unbeschriebenes Blatt, auch wenn er in den vergangenen Jahren im Kanton Thurgau gearbeitet hat. Der langjährige Präsident des Bärenfests politisierte zwischen 1999 und 2003 für die CVP im Stadtparlament. Seit 2006 gehört er keiner Partei mehr an. In jene «politische» Zeit fällt auch sein Vorhaben, im Jahr 2000 Wiler Schulratspräsident zu werden, was dann allerdings Marlis Anghern geglückt ist.

Der ausgebildete Sekundarlehrer ist seit dem Jahr 1988 als Leiter Ausbildung bei der Thurgauer Kantonalbank tätig. Im Kanton Thurgau war er während 16 Jahren Präsident der Berufsschulkommission am Bildungszentrum für Wirtschaft in Weinfelden und mehrere Jahre Mitglied der Bildungskommission der schweizerischen Bankiervereinigung. Mit Blick auf seine Pensionierung im April 2017 ergeben sich Ressourcen, die Tröhler nutzen möchte. Sein Ziel ist, aus dem Bergholz den «kundenorientertesten Sportpark der Ostschweiz» zu machen. Dazu sollen die Qualität und die Sicherheit im Vordergrund stehen.

Zu den Bauplänen des FC Wil

Und was sagt Tröhler zum Vorhaben des FC Wil, das Fussballstadion bereits wieder auszubauen? «Eigentümerin ist die Stadt Wil. Wenn diese den Ausbau als sinnvoll erachtet und bewilligt, dann sind wir gefordert, den Betrieb sicherzustellen.»

Seit der Eröffnung des Sportparks Bergholz 2013 war Robert Signer Verwaltungsratspräsident der «Wispag». Nun steht ein Wechsel bevor. (Bild: Simon Dudle)

Seit der Eröffnung des Sportparks Bergholz 2013 war Robert Signer Verwaltungsratspräsident der «Wispag». Nun steht ein Wechsel bevor. (Bild: Simon Dudle)

Robert Signer Abtretender Präsident Wiler Sportanlagen AG (Bild: Philipp Haag)

Robert Signer Abtretender Präsident Wiler Sportanlagen AG (Bild: Philipp Haag)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.