Ein neuer Ausbildungschef für die Feuerwehr Flawil – Stephan Wolf tritt nach 31 Jahren ab

Der Sicherheitsverbund Region Gossau findet mit Pascal Terziyan einen Nachfolger für das Amt des Chefausbilderns.

Drucken
Teilen
Pascal Terziyan (links) folgt auf Stephan Wolf als Regionalkommandant Stellvertreter und Ausbildungschef.

Pascal Terziyan (links) folgt auf Stephan Wolf als Regionalkommandant Stellvertreter und Ausbildungschef.

Bild: PD

Pascal Terziyan ist der neue Regionalkommandant Stellvertreter und Ausbildungschef der Feuerwehr des Sicherheitsverbundes Region Gossau (SVRG). Der beim SVRG als Leiter Administration angestellte Terziyan tritt die Nachfolge von Stephan Wolf an, der nach 31 Jahren verabschiedet wurde. Die Feuerwehr Flawil ist eingebettet in den Sicherheitsverbund Region Gossau.

Der 57-jährige Stephan Wolf hat während 31 Jahren Feuerwehrdienst geleistet. Davon war er sieben Jahre lang Chefausbildner. «Die Ausbildung in der Feuerwehr verlangt viel Repetition. Stephan Wolf ist es immer gelungen, diese mit kreativen Methoden spannend zu gestalten», sagt Stefan Kramer, Regionalkommandant und Geschäftsführer des Sicherheitsverbundes Region Gossau. Wolf dürfte einer der letzten «Milizler» gewesen sein, welcher das Amt als Ausbildungschef ausübte. «Die Leitung der Ausbildung ist allein aufgrund der Grösse der Feuerwehr des Sicherheitsverbundes, aber auch aufgrund der gestiegenen Komplexität für einen Milizfeuerwehrmann kaum mehr zu bewältigen», sagt Kramer.

Ausbildungsteam mit fünf Instruktoren

Deshalb hat sich der Verwaltungsrat des SVRG für ein neues Modell entschieden. «Wir haben in unserem Korps fünf Instruktoren. Diese bilden neu ein sogenanntes Ausbildungsteam, welches von Pascal Terziyan geleitet wird», erklärt Kramer. Der 37-jährige Terziyan ist beim SVRG festangestellter Leiter Administration.

«Ich freue mich auf die neue Aufgabe», sagt Terziyan, der gleichzeitig zum Major befördert sowie zum neuen Regionalkommandanten Stellvertreter des Sicherheitsverbundes gewählt wurde. Für die Angehörigen der Feuerwehr ändert sich durch das neue Instruktorenteam-Modell wenig. (rkf/red)