Ein nasskaltes Vergnügen: Teilnehmer kämpfen sich am Extremerun in Lenggenwil durch den Schlamm

Für einmal waren alle froh, dass die Sonne nicht schien. Denn das Schmuddelwetter passte hervorragend zum von der örtlichen Jungwacht organisierten XtremeRun Lenggenwil.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Die Teilnehmerinnen am XtremeRun gezeichnet vom Schlammbad in den Containern. (Bild: Christof Lampart)

Die Teilnehmerinnen am XtremeRun gezeichnet vom Schlammbad in den Containern. (Bild: Christof Lampart)

Wer ein Champion ist, friert gerne als Erster. Nur so lässt es sich erklären, dass die Jüngsten (ab Jahrgang 2011) am Samstagvormittag beim Start zum aussergewöhnlichen Hindernislauf alle Vorsicht fallen liessen und vom ersten Meter an loslegten, als gebe es kein Morgen mehr. Dabei zeigte sich jedoch sehr rasch, dass das Rennen für viele wohl eine harte Durchhaltübung werden würde. Denn, dass bei Laufende jeder Teilnehmer bis auf die Unterwäsche nass sein würde, dazu dreckiger als jeder Abwasserkanalreiniger und durchfrorener als jeder Berufsschneemann – davon ahnten die Mädchen und Jungen noch nichts, die gerade drauf und dran waren, euphorisch die ersten Hindernisse in Angriff zu nehmen. Dabei regnete es sowieso beständig, so dass es die Dreck- und Schlamm-Container, den «Duschtraum» und die eiskalten Fluten des Container-Swimmingpools entlang der Dorfstrasse gar nicht erst gebraucht hätte, um blitzartig die Wärme aus den Körpern der Sportlerinnen und Sportler zu entziehen.

Volksfeststimmung in Lenggenwil

Mit sichtlichem Engagement wagen die Kinder den Sprung ins dreckige Wasser.

Mit sichtlichem Engagement wagen die Kinder den Sprung ins dreckige Wasser.

Tatsächlich lahmten schon nach wenigen hundert Metern die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer sichtlich – und der Weg ins Ziel war zu diesem Zeitpunkt noch sehr, sehr weit. Denn die eigentliche Laufstrecke entlang der saftigen Dorfwiesen begann hier erst richtig. Da half es nur bedingt, dass die Zuschauer mit Klatschpappen am Strassenrand applaudierten, eine Art Volksfeststimmung ins Dorf brachten und viele der jungen Sportler persönlich anfeuerten. Doch eines war sicher: Auch wenn am Ende längst nicht alle durchkamen, Spass machte es allen. Der Lenggenwiler XtremeRun schreit nach einer Wiederholung.