Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein letzter Blick auf «Wil im Blick»

Wil Die Ausstellung «Wil im Blick» im Stadtmuseum ist noch für zwei Wochen zu sehen. Dies heute und morgen von 14 bis 17 Uhr sowie am Samstag, 8. Juli, und am Sonntag, 9. Juli, ebenfalls von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ins Museum ist frei.

Gezeigt werden alte Aufnahmen von Wil. Die Wiler Fotografen Herman (1863–1930) und ­Albert Tschopp (1892–1965) hinterliessen Hunderte von Glasplatten und Fotografien. Die ­besondere Bedeutung der beiden Fotografen liegt einmal in dem überaus grossen erhaltenen Werk, zum anderen aber darin, dass sie nicht nur Porträts, sondern auch Landschaftsaufnahmen, Gebäude oder Ereignisse festhielten.

Hermann Tschopp erwarb 1889 das Fotogeschäft von J. F. Reutti bei der Oberen Mühle in Wil. 1895 richtete er sein Atelier im heutigen Othmarsheim an der Mattstrasse ein. 1907 erfolgte der Bau des Geschäftshauses «zum Jupiter» an der Ecke Mattstrasse-Untere Bahnhofstrasse. Hier richtete Hermann Tschopp ein geräumiges Fotostudio ein. 1926 übernahm Sohn Albert Tschopp das Geschäft. 1947 erfolgte ein Neubau an der Poststrasse. Nach seinem Tod wurde 1966 die Firma in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Herta Stiefel-Tschopp, Rudolf Tschopp und Siegfried Winkler als Geschäftsführer führten die Firma weiter.

1973 erfolgte der Umzug an die Obere Bahnhofstrasse 23, wo die Firma bis zur Auflösung um 2000 blieb. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.