Ein kleines Songwriter-Festival

WIL. Heute Freitag präsentiert der Gare de Lion in Wil in seiner Singer-Songwriter-Konzertreihe zusammen mit dem Projekt Startrampe drei entdeckungswürdige Acts, die ihre Songs ab 20.30 Uhr in intimer Atmosphäre akustisch präsentieren.

Drucken

WIL. Heute Freitag präsentiert der Gare de Lion in Wil in seiner Singer-Songwriter-Konzertreihe zusammen mit dem Projekt Startrampe drei entdeckungswürdige Acts, die ihre Songs ab 20.30 Uhr in intimer Atmosphäre akustisch präsentieren.

Marina and Guitar (Wil): Aufgewachsen ist die Singer-Songwriterin in Wil. Die Zeit in der Oberstufe hat ihre Passion für Gitarrenmusik entfacht. Begonnen hat alles mit ein paar Powerchords und einem möglichst laut eingestellten Verstärker. Die Zeit mit der Band Cosmic Rabbits war phantastisch, Höhepunkte waren die Wochen in Berlin, die da entstandene EP und der Dreh zum Song «Funny». Seit Beginn 2013 ist Marina mit Loopstation, Gitarren und neuen Ideen im Kopf unterwegs. Das Spektrum ihrer Musik reicht von Gold bis Schwarz, keine leichte Kost, aber voller Gefühl und Freiheit.

Worth (USA): Christopher Worth (unter dem Namen Worth bekannt – als Solist und auch als Band) hat sich in den westlichen USA und Europa mit seiner unverwechselbaren Stimme und seinem vielseitigen Songwriting etabliert. Einiges hat er sich durch das Musizieren an Strassenecken auf der ganzen Welt angeeignet, oft zusammen mit dem Bucket-Drummer Phil Bondy. Worths Musik ist zeitlos und modern zugleich.

Amelie Junes (CH): Ihre Musik ist roh, neu und irgendwo zwischen Pop und Soul einzuordnen. Die Songs sind feinsinnig, unkonventionell und mit starken Inhalten. Amelie Junes beschert dem Schweizer Soul eine neue Stimme! Junes trägt den Soul in ihrem Herzen, hat die Freude im Blut und ist dabei mit Musikern mit einer grossen Stärke für neue Beats und Sounds unterwegs. Im Gare de Lion spielt sie zusammen mit dem Gitarristen Michel Spahr (James Gruntz, Bee Johnson). (pd)