Ein Hoch auf alle im «Stollen»

Notabene

Simon Dudle
Drucken
Teilen

«Ich bin am Montag wieder erreichbar.» Solche oder ähnliche Abwesenheitsmeldungen dürften heute des Öfteren automatisch zurückkommen, wenn man per E-Mail einem Arbeitskollegen eine Arbeit abdelegieren möchte. Doch an einem Tag wie diesem ist Rücksicht geboten: Wann, wenn nicht heute, soll kompensiert werden? Ein Brückentag bei optimaler Wettervorhersage. Darum ist in erster Linie Anerkennung an alle, die heute den grossen Motor des Landes am Laufen halten – müssen.

Natürlich werden sich Kollegen – höchstwahrscheinlich auch abwesende Arbeitskollegen – im Verlauf des Tages mit wunderbaren What’s-Up-Bildern aus dem Freibad, vom Bergrestaurant oder dem eigenen Balkon melden. Wie immer zählt: Es kommt alles zurück – und zwar doppelt. Versprochen.

Es ist höchste Zeit für eine Top-Fünf-Liste, wieso es sich am heutigen Freitag zu arbeiten lohnt: Platz fünf: Es ist viel ruhiger im Büro und das Telefon läutet seltener. Ergo kann auch früher Richtung abendliche Grillade aufgebrochen werden. Mit dem Wissen, gearbeitet zu haben, schmeckt das T-Bone-Steak doppelt. Platz vier: Die Stimmung am Arbeitsplatz ist besser. Nach einem Feiertag und vor einem Wochenende wird auch der grummelige Arbeitskollege etwas lockerer drauf sein. Platz drei der Gründe, wieso es sich heute zu arbeiten lohnt: Ferienstimmung im Zug: Für einmal ist selbst im 7.08-Uhr-Interregio von Wil nach Zürich ein Sitzplatz garantiert. Beim Bäcker des Vertrauens kommt man zudem schneller als sonst zum Kaffee. Platz zwei: Wetten, dass sich heute manch einer der «Pläuschler» einen Sonnenbrand holt. Nach dem bisherigen miserablen Mai sind diese Tage geradezu prädestiniert dafür. Und der wichtigste Grund, wieso es sich heute zu Arbeiten lohnt: Die Vorfreude ist die schönste Freude. Für das Wochenende sind nochmals drei bis fünf Grad mehr angesagt.

In diesem Sinne: Ein Hoch auf das Hoch – und vor allem auf alle, die heute bei der Arbeit sind. Das Wochenende ist nah – und mehr als nur verdient.

Simon Dudle

simon.dudle@wilerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten