Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Hauch Wallis in Uzwil: Das Restaurant Linde ist neu eröffnet

Die neue Pächterin Agi Nagel verfügt über jahrelange Erfahrung in der Gastronomie und wartet mit Spezialitäten wie etwa Raclette auf.
Philipp Stutz
Wirtin Agi Nagel sieht der Eröffnung des Restaurants Linde mit Optimismus entgegen. (Bilder: Philipp Stutz)

Wirtin Agi Nagel sieht der Eröffnung des Restaurants Linde mit Optimismus entgegen. (Bilder: Philipp Stutz)

Die «Linde» präsentiert sich in frischem Kleid. Der neue Inhaber Hugo Jung hat die Küche erneuert, Fenster und Läden ersetzt sowie die Wände frisch gestrichen. «Es handelt sich um eine sanfte Renovation», sagt Jung. Das Restaurant bietet insgesamt 48 Sitzplätze. Im Säli wurde ein Klavier platziert. Denn es ist nicht ausgeschlossen, dass hier dereinst musiziert wird.

Auch in der ehemaligen Backstube sind Gäste willkommen.

Auch in der ehemaligen Backstube sind Gäste willkommen.

Auch die ehemalige Backstube hält Plätze für die Gäste bereit. Dort finden sich unter anderem eine Jukebox und ein «Töggelikasten». Die Vorhänge sind einheitlich in kariertem Rot-Weiss gehalten. Im ersten Stock befindet sich ein Sitzungszimmer, und während der warmen Jahreszeit wird das Gartenrestaurant geöffnet. Noch immer wird geputzt und eingerichtet, was das Zeug hält, damit die Räume bei der Wiedereröffnung vom kommenden Dienstag, 23. April, bereit für die Gäste sind.

35 Jahre Erfahrung in der Gastronomie

Es handelt sich um eine Zwischennutzung. Denn Hugo Jung hat Pläne, wie er die altehrwürdige Liegenschaft künftig nutzen will. Ihm schwebt ein Wohn- und Geschäftshaus mit einem Café vor. Doch nicht nur dieses Haus steht vor Veränderungen. Auch das Areal der ehemaligen Lindenplatz-Garage soll überbaut werden. Geplant ist eine Gesamtüberbauung.

Doch bis es soweit ist, dürfte noch einige Zeit verstreichen. Deshalb wird Agi Nagel das Restaurant weiterführen. Sie kann auf 35 Jahre Erfahrung in der Gastronomie zurückblicken. Und hat eine Kochlehre bei Paul Hättenschwiler im ehemaligen Hotel Toggenburg in Flawil absolviert. Danach war sie Pächterin des renommierten Restaurants Papagei in der St. Galler Altstadt. Die nächste Station ihrer Wirtetätigkeit war das Restaurant Krone in Mörschwil. Zuletzt war Agi Nagel auf der «Seerose» in Rorschacherberg tätig.

Jedermann ist willkommen

«Bei mir ist jedermann willkommen», sagt Agi Nagel, auch Jasser und Vereine. Handwerker empfängt sie gerne zum Znüni, und am Mittag wird ein Menü serviert. Abends kann aus der Karte ausgewählt werden. Auf der Speisekarte stehen währschafte Gerichte wie etwa Cordon bleu, Huftsteaks und Ghackets mit Hörnli. Auch ein Walliser Steak, mit Tomate und Käse überbacken, kann geordert werden.

Überhaupt erinnert das Interieur des Lokals an das Wallis. Und so stehen denn auch verschiedene Sorten von Raclette auf der Speisekarte. Dazu gehört ein edler Tropfen wie etwa ein Fendant Clos de Balavaud, ein Grand Cru aus dem Wallis. Rotweine stammen aus der Schweiz, aber auch aus Italien und Spanien. Das Restaurant hat von Montag bis Freitag geöffnet. Samstag und Sonntag ist es geschlossen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.