Ein «f» für Bischof und 80 Folien für Hardegger

Namen & Notizen

Merken
Drucken
Teilen

Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Oder zumindest schmunzelt. Obwohl die Katholische Kirchgemeinde Bettwiesen nach internen Querelen seit über einem Jahr keine Behörde hat und dies mangels Kandidaten bis auf weiteres auch so bleiben wird, war die Stimmung an der Kirchbürgerversammlung nicht allzu sehr gedrückt. Dazu trug auch der anwesende Kirchenratspräsident der Landeskirche, Cyrill Bischof, bei. Er sagte als Einstieg: «Sie wissen, ich bin jener Bischof mit einem «f».

Mit 220 Folien bombardiert habe er die Bürgerinnen und Bürger, sodass am Schluss niemand mehr die Kraft gehabt habe, eine Frage zu stellen. Diesen Vorwurf musste sich der Zuzwiler Gemeindepräsident Roland Hardegger nach der Vorversammlung vom letzten Jahr anhören. Deshalb bereitete er auf die diesjährige Vorversammlung nur noch gut 80 Folien vor. «Ich will Sie nicht überstrapazieren», sagte er. Und so blieb dem Publikum tatsächlich noch Energie, sich an der allgemeinen Umfrage zu beteiligen. Diese war aber relativ schnell abgeschlossen, und so konnte man zum Apéro übergehen. (red)