Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein erwartet mageres Jahr: Wipa-Verwaltung ist trotzdem zufrieden

Aufgrund der Sanierung des Parkhauses Bahnhof muss die Wiler Parkhaus AG verglichen mit den Vorjahren Einbussen hinnehmen. Da dies erwartet wurde, sind Geschäftsleitung und Verwaltungsrat trotzdem zufrieden.
Gianni Amstutz
Die Arbeiten im Parkhaus Bahnhof sind grösstenteils abgeschlossen. Ende September findet die offizielle Eröffnung statt. (Bild: Gianni Amstutz)

Die Arbeiten im Parkhaus Bahnhof sind grösstenteils abgeschlossen. Ende September findet die offizielle Eröffnung statt. (Bild: Gianni Amstutz)

«Trotz eines Umsatzrückgangs und einer Abnahme bei den Kurzzeitparkierern war es ein gutes Jahr für die Wiler Parkhaus AG.» Diese auf den ersten Blick überraschende Aussage von Wipa-Verwaltungsratspräsident Armin Eugster hat durchaus ihre Berechtigung. Denn beides haben die Verantwortlichen erwartet. Der Grund liegt in der laufenden Sanierung des Parkhauses Bahnhof. Dadurch kann jeweils ein Teil der Parkplätze nicht genutzt werden. Weil das Parkhaus Bahnhof für den grössten Teil des Umsatzes verantwortlich ist, machen sich die Sanierungsarbeiten nun deutlich bemerkbar.

Im August sollen die Arbeiten mit Kosten in der Höhe von rund sieben Millionen Franken aber abgeschlossen sein. Dann werde es «eines der schönsten und modernsten Parkhäuser schweizweit sein», schwärmte Eugster. Im Zuge der Sanierung wird aber nicht nur das Parkhaus auf Vordermann gebracht, sondern auch die Einkaufspassage bekommt ein neues Aussehen. Heller und offener soll sie werden und damit einladender wirken als bisher. Auch diese Arbeiten sollen nach dem Sommer fertig sein. Damit ist die Sanierungstätigkeit der Wipa aber nicht abgeschlossen. Gleich im Anschluss soll das Parkhaus Altstadt beim Viehmarktplatz in Angriff genommen werden, dessen Sanierung ebenfalls rund ein Jahr dauern wird und im Spätsommer 2020 fertiggestellt wird. Kostenpunkt: 3,5 Millionen Franken.

Durch den Umsatzrückgang infolge der Sanierung und dafür getätigte Rückstellungen fällt der Gewinn des Geschäftsjahrs 2018 mit 230000 Franken markant tiefer aus als im Vorjahr (420000 Franken). Der Verwaltungsrat beantragte den Aktionären eine Reduktion der Dividende von acht auf vier Prozent, was einstimmig gutgeheissen wurde.

Mit Sorge blicken die Verantwortlichen der Wipa Richtung Stadtparlament. Dort wird voraussichtlich im Juli über eine Motion der SVP abgestimmt, die verlangt, auf städtischen Parkplätzen die Parkgebühren für die ersten 30 Minuten aufzuheben. Die Wipa wäre davon zwar nicht direkt betroffen, bekäme die Anpassung aber finanziell zu spüren. Die Wipa würde dadurch einen Teil ihrer Kurzzeitparkierer verlieren. Dass die Wipa im Falle einer Annahme der Motion ihre Parkplätze ebenfalls für eine halbe Stunde gratis zur Verfügung stelle, sei aber «kein Thema», so Eugster. Zu hoch wären die Umsatzeinbussen. «Wir würden rund 500000 Franken weniger einnehmen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.