Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein «EI-pad» für die Besucher

«Special Moments» heisst das Motto der beiden Unterhaltungsabende der Musikgesellschaft Zuckenriet. Unter der Leitung von Sepp Zürcher schwelgten die Mitglieder am ersten Anlass in Erinnerungen und boten dem Publikum musikalisch beste Unterhaltung.
Ernst Inauen
Die Musikgesellschaft Zuckenriet begeisterte das Publikum mit einem vielseitigen Programm. (Bild: Ernst Inauen)

Die Musikgesellschaft Zuckenriet begeisterte das Publikum mit einem vielseitigen Programm. (Bild: Ernst Inauen)

ZUCKENRIET. Für einmal wurde am ersten Unterhaltungsabend der Musikgesellschaft Zuckenriet mit dem Motto «Special Moments» auf das übliche Theaterstück verzichtet. Dafür konnte das musikalische Programm auf zwölf Titel erweitert werden. Max Bünzli brachte als bewährter Moderator wieder viel Witz und humorvolle Gags, in welche er das Publikum involvierte, in den Abend. Den Besuchern schenkte die Musikgesellschaft ein «EI-pad», das sich als ein farbiges Osterei auf einem Holzbrettchen erwies.

Moderator involviert Publikum

Nach dem Aufmarsch der Musikantinnen und Musikanten mitten durch das Publikum startete die Brass Band unter der Leitung von Sepp Zürcher mit dem Stück «Gospel Brass Machine». Moderator Max Bünzli entlockte im Anschluss der Vereinspräsidentin Marlene Jung einige Informationen zum zurückliegenden Jahr. Gerne erwähnte sie, dass die Musikgesellschaft am Kreismusiktag 2015 in Flawil für ihren Konzertvortrag mit dem 1. Rang und bei der Marschparade mit dem 2. Rang belohnt wurde. Bereits seien sie intensiv an den Vorbereitungen für das Eidgenössische Musikfest. Zum ersten Mal vor Publikum wurde anschliessend das zwölfminütige Stück «Lake of the Moon» gespielt. Die äusserst anspruchsvolle Komposition erforderte von den Interpreten hohe Konzentration und Durchhaltevermögen. Vor der Pause schlossen die temperamentvollen Melodien von «Punchinello» den ersten Konzertteil ab. Im zweiten kam Diego Kienzler im Stück «Flowerdale» zu einem gefühlvollen Soloeinsatz. Bei «Mister Sandman» forderte der Moderator das Publikum auf, beim Refrain mitzusingen.

Bezug zur Viehschau

Dann war die Reihe an der Gastformation «Swiss Wood Alphorns» aus Lenggenwil. Die acht Musikanten spielten auf ihren Instrumenten nebst traditionellen Melodien auch moderne Interpretationen. Danach spielte die Zuckenrieter Brass Band die Titel «Star Wars» und «Heaven». Auf die jährliche Viehschau in Zuckenriet bezog sich die nächste Nummer. Die in bäuerlicher Kleidung auftretenden Musikantinnen und Musikanten erzeugten mit farbigen Kunststoffröhren die rhythmischen Klänge des «Röhrensambas». Noch weitere Darbietungen folgten, die allesamt grossen Applaus erhielten.

Der Unterhaltungsabend der Musikgesellschaft Zuckenriet wird am Samstag, 12. März, in der Sproochbrugg wiederholt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.