Ein deutliches Zeichen gesetzt

Dem HC Flawil gelang es, sich auswärts gegen die Mannschaft des KSC Kreuzlingen mit 25:24 knapp durchzusetzen. Der Erfolg war für die «Mission Ligaerhalt» sehr wichtig und setzt neue Kräfte frei.

Adrian Campos
Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Die erste Mannschaft des Handballclubs Flawil konnte endlich die langersehnten und dringend benötigten zwei Punkte nach Hause bringen. Mit dem Sieg in Kreuzlingen setzte die Mannschaft von Pius Burtscher ein deutliches Zeichen und rettet sich vom siebten Barrageplatz zwischenzeitlich auf den sechsten Tabellenrang der 2. Liga.

Schlechter Start

Die Ansprache von Pius Burtscher vor Spielbeginn war klar und unmissverständlich. Aus den nächsten vier Spielen müssen acht Punkte her. Wegen dieser Vorgabe starteten die Flawiler etwas übermotiviert in das Spiel. Sie wollten von Anfang an zu viel, spielten zu überhastet und unkontrolliert. Dies führte zu mehreren Ballverlusten im Angriff, welche die Kreuzlinger gnadenlos ausnutzten. In der Folge stand es nach zehn Spielminuten 8:3 für das Heimteam.

Positionentausch

Die Flawiler mussten somit etwas ändern, um das Spiel nicht schon in der ersten Halbzeit aus den Händen zu geben. Eine Massnahme war, dass Pius Burtscher die Positionen im Rückraum tauschte. Mit den neuen taktischen Inputs, welche der neue Rückraum von Trainer Burtscher bekommen hatte, versuchten die Gäste, den Rückstand aufzuholen. Bis zur Pause verkürzten die Flawiler das Resultat auf 10:12.

Starke Abwehr

Den Lauf der ersten Halbzeit konnten die Spieler von Pius Burtscher mit in die zweite Hälfte des Spiels nehmen. Aus einer soliden Verteidigung und einer starken Torhüterleistung spielte Flawil viele Konter und führte nach 50 Minuten 21:19. Jetzt hiess es cool bleiben und den Vorsprung zu verteidigen. Dies gelang jedoch nicht wie gewünscht. Der KSC Kreuzlingen konnte immer wieder anschliessen. Beim Spielstand von 25:24 kassierten die Flawiler sogar noch eine Zwei-Minuten-Strafe, so dass sie die letzten 15 Sekunden in Unterzahl überstehen mussten. Nach 15, aus Flawiler Sicht sehr langen, Sekunden und einem verschossenen Freistoss von Kreuzlingen entschied der HC Flawil zum Schluss das Spiel doch für sich. Die Freude und Erleichterung waren beim Trainer und seinen Spieler beim Abpfiff deutlich sichtbar. «Dieses Erfolgserlebnis kommt zum richtigen Zeitpunkt», freute sich Burtscher. «Auf der Leistung in diesem Spiel wollen wir aufbauen, um auch in den restlichen drei Spielen der Hinrunde als Sieger hervorgehen zu können.»

Dank dieses Erfolgs findet sich der HC Flawil auf dem sechsten Tabellenrang. Ein solcher ist im Minimum gefordert, soll der Ligaerhalt tatsächlich realisiert werden.