Ein Chor erfindet sich neu

Nach 136 Jahren beschreitet der Männerchor Harmonie neue Wege. Aus dem Verein wird der gemischte Projektchor Harmonie-Singers. Dessen Ziel ist es, am Kantonalgesangfest 2016 in Oberbüren aufzutreten.

Ursula Ammann
Drucken
Teilen
Die Harmonie-Singers sind noch auf der Suche nach Sängerinnen und Sängern. (Bild: pd)

Die Harmonie-Singers sind noch auf der Suche nach Sängerinnen und Sängern. (Bild: pd)

WIL. Vor 30 Jahren gehörten dem Männerchor Harmonie noch 100 Sänger an. Heute sind es noch 15. Die Suche nach neuen Mitgliedern gestaltete sich zunehmend schwieriger, denn insbesondere Männerchöre leiden unter einem etwas verstaubten Image. Für den Männerchor Harmonie ist deshalb die Zeit gekommen, sich auf einen neuen Weg zu machen. Aus ihm soll der gemischte Projektchor Harmonie-Singers werden (siehe Infokasten).

Gegründet 1879

«Es wäre wirklich schade, einen so geschichtsträchtigen und bekannten Chor einfach eingehen zu lassen», sagt Werner Mattmann, der das Projekt Projektchor leitet.

136 Jahre gibt es den Männerchor Harmonie schon. Er wurde am 15. Februar 1879 von 22 gesangfreudigen Männern in der Wirtschaft zur Traube (später «Jägerstübli», heute «Lhasa-Stube») gegründet. Das Repertoire reichte vom klassischen Werk über währschafte Männerchor-Stücke bis hin zum Schlager. Um dem Mitgliederschwund in den vergangenen Jahren entgegenzuwirken, suchte der Männerchor Harmonie vermehrt auch die Zusammenarbeit mit anderen Chören. Unter anderem mit dem damaligen Projektchor Sing-mit-Dietschwil und später mit dem Männerchor Frohsinn aus Uznach. Mit letzterem beteiligt sich der Männerchor Harmonie auch am Kirchenklangfest Cantars und am Schweizerischen Gesangfest in Meiringen. «Die Chemie stimmte», sagt Werner Mattmann. Doch auf die Dauer sei der Weg nach Uznach einfach zu weit.

Liederauswahl, die gefällt

Mit dem Ziel, am Kantonalgesangfest 2016 in Oberbüren aufzutreten, startet der gemischte Projektchor Harmonie-Singers am 4. November in die Probearbeit. Welche Musik aufgeführt wird, ist noch nicht im Detail bestimmt. «Es soll eine Liederauswahl sein, die den Leuten gefällt und die Sängerinnen und Sänger in einem guten Mass fordert», sagt Werner Mattmann. Denkbar sind Evergreens.

Verläuft das Projekt erfolgreich, wollen die Verantwortlichen die Harmonie-Singers als eigenständigen, gemischten Chor etablieren.

Werner Mattmann Projektleiter Projektchor Harmonie-Singers (Bild: Ursula Ammann)

Werner Mattmann Projektleiter Projektchor Harmonie-Singers (Bild: Ursula Ammann)