Ein Brief an den Hahn und ein totes Telefon

Am Fluglärm-Podium im Wiler Stadtsaal rezitierte Moderator Armin Menzi eine Episode aus dem Leben von Pfarrer Ernst Sieber. Ein lärmgeplagter Anwohner soll Pfarrer Sieber einen Brief geschrieben haben, in dem er Siebers Hahn aufforderte, das Krähen und Stören der Ruhe zu unterlassen.

Merken
Drucken
Teilen
Barbara Brunner Schulrätin und Ringträgerin (Bild: Andrea Häusler)

Barbara Brunner Schulrätin und Ringträgerin (Bild: Andrea Häusler)

Am Fluglärm-Podium im Wiler Stadtsaal rezitierte Moderator Armin Menzi eine Episode aus dem Leben von Pfarrer Ernst Sieber. Ein lärmgeplagter Anwohner soll Pfarrer Sieber einen Brief geschrieben haben, in dem er Siebers Hahn aufforderte, das Krähen und Stören der Ruhe zu unterlassen. Pfarrer Sieber soll darauf geantwortet haben: «Ich habe Ihren Brief mit dem Anliegen meinem Hahn vorgelegt.»

*

Bestellt wurde der Flawiler Ring der Ehren massgetreu in Grösse 55. Dennoch war er Barbara Brunner, die damit für ihre Verdienste als Schulrätin ausgezeichnet wurde, am Ringfinger zu gross. Und am Mittelfinger zu klein. Dies gewahrte sie jedoch erst, als der Schmuck bereits unverrückbar an ihm feststeckte. Das Positive: Der «Annulus Honorum Flawilaris» wird nach zwölf Monaten an einen Nachfolger weitergegeben; symbolisch, nicht physisch.

*

Zwei Wochen lang hat SP-Co-Präsident Daniel Baumgartner das neue Geschäftsleitungsmitglied Annatina Reinhard telefonisch zu erreichen versucht, um sie für eine Schulratskandidatur anzufragen. Erreicht hat er sie trotz korrekter Telefonnummer nie. Reinhards Begründung: «Wir haben halt das Haustelefon nicht angeschlossen.» (red.)