Ein bewährtes Topmodell

Es ist wichtig, dass durch die Abstimmung über die Quartierschulhaus-Initiative die historisch gewachsene Mädchensekundarschule in Wil weiterhin bestehen bleibt. Die Schule selber wurde ja von vielen Wilerinnen über mehrere Generationen besucht.

Thomas Clerc, Bahnhofstrasse 2, 8355 Aadorf
Merken
Drucken
Teilen

Es ist wichtig, dass durch die Abstimmung über die Quartierschulhaus-Initiative die historisch gewachsene Mädchensekundarschule in Wil weiterhin bestehen bleibt. Die Schule selber wurde ja von vielen Wilerinnen über mehrere Generationen besucht. Bestens vorbereitete Lehrlinge und viele Gymnasiumanwärterinnen entstammen dem Kathi. Viele Lehrkräfte waren selber ehemalige Kathischülerinnen.

In einer schulinternen Befragung von Schülerinnen und Eltern vom Frühjahr 2012 ging es um die Frage, wieso man sich für das Kathi entscheide. Die beiden Hauptnennungen waren die Leistungsschule und die Werteschule. Weiter unten rangieren katholische Schule und die reine Mädchenschule. Im Kathi hat es nicht nur Platz für Katholiken. Es sind buntgemischte Schülerinnen vertreten vom reformierten bis zum islamischen Glauben. Den Schülerinnen wird individuell geholfen: Es gibt sowohl den Stützunterricht als auch den Förderunterricht. Weiter gibt es die Möglichkeit zum sogenannten Studium nach Schulschluss. Darunter versteht man das selbständige Lösen der Hausaufgabe in einer Kleingruppe mit Möglichkeit für Fragen bei einer Seminaristin des Sekundarlehrerseminars St. Gallen. Die Lehrer sind auch bereit, sich in ihrer Freizeit für die Schule zu engagieren. Dazu gehört der freiwillige Wahlsportunterricht in der Mittagspause, Handballtraining, Volleyballnacht u.a.

Weiter wird auch der musische Unterricht gefördert mit Instrumentalunterricht, Chor und der schuleigenen Band. In diesem Rahmen gibt es auch Kleinkonzerte in der Wiler Altstadt. Zum Schulausklang dürfen alle Abschlussklassen der 3. Sekundarschule am Musical teilnehmen. Diese traditionellen Aufführungen im Sommer tragen auch zu einem schönen Gruppenerlebnis für die einzelnen Schülerinnen bei. Die Aufführungen mit der Band finden an vielen Wochenenden in der ganzen Schweiz statt. Weiter gibt es die Fasnachtsdisco, wo jede Schülerin ein Kamerädli dazu einladen darf. Der Vorwurf der Isoliertheit ist somit widerlegt.

Das Kathi wäre vor einigen Jahren auch offen gewesen für eine Knabenschule in Zuzwil und entwarf ein geeignetes Projekt. Die Realabteilung ist zum Diskutieren und wird separat in einem Projekt aktuell aufgegleist. Das Kathi ist unbestritten ein bewährtes Topmodell. In einem demokratischen und weltoffenen Wil soll es weiterhin Platz geben für das Kathi in bewährter Art und Weise.