Ein Ad-hoc-Projekt war der Anfang der Erfolgsgeschichte

1995 wurde Chlorophyll nach einem Ad-hoc-Projekt für einen «Gesundheitstag»-Gottesdienst gegründet. Von Anfang an wollte man themenbezogene Projekte, die das Gospelumfeld durchaus verlassen duften, realisieren.

Drucken
Teilen

1995 wurde Chlorophyll nach einem Ad-hoc-Projekt für einen «Gesundheitstag»-Gottesdienst gegründet. Von Anfang an wollte man themenbezogene Projekte, die das Gospelumfeld durchaus verlassen duften, realisieren. So kam es nebst Auftritten an kirchlichen Anlässen zu Konzerten mit Beatles-Songs, zum Thema «Sixties», oder «Musical». Oft wurde mit externen Instrumentalisten und Bands wie The Moods und der Wiler Band Frantic konzertiert. Chorleiter Walter Gysel, der die Chorsätze arrangiert, gehört nebst sieben weiteren Chormitgliedern ebenfalls zu den Gründern von Chlorophyll. (can)