Ein Abend voller Peinlichkeiten

WIL. Nach ihrem Bühnenerstling «2proMüll» kramen René Rindlisbacher und Sven Furrer mit ihrem aktuellen Programm «Gymi5 – Klassezämekunft» im seelischen Trümmerfeld ihrer schulischen Vergangenheit, und zwar am nächsten Donnerstag um 20 Uhr im Stadtsaal.

Merken
Drucken
Teilen

WIL. Nach ihrem Bühnenerstling «2proMüll» kramen René Rindlisbacher und Sven Furrer mit ihrem aktuellen Programm «Gymi5 – Klassezämekunft» im seelischen Trümmerfeld ihrer schulischen Vergangenheit, und zwar am nächsten Donnerstag um 20 Uhr im Stadtsaal.

Beim Treffen der Ehemaligen aus der fünften Gymnasiumsklasse lassen sie die guten alten Zeiten hochleben. Allerdings geht das nicht ohne die wohlbekannten Peinlichkeiten ab. Denn wie das Leben so spielt, haben es nicht alle Maturanden im späteren Leben zu Ruhm und Ehre gebracht. Deshalb ist für reichlich Zündstoff gesorgt, wenn die im Leben gereiften Figuren wie der Liebling aller Lehrer, der verkappte Streber und der ewige Klassenloser aufeinandertreffen. Auch erotisches Nachknistern ist zuweilen hörbar. Etwa wenn der Auswanderer seinem Jugendschwarm Liebesgrüsse aus Übersee sendet. Natürlich geht es beim Klassentreffen auch nicht ohne den Zickenkrieg der Klassenschönsten, wo Frauenthemen eine völlig neue Bedeutung erhalten. Ein Glück, dass wenigstens der leicht verwirrte Klassenlehrer versucht, die Übersicht zu behalten.

René Rindlisbacher und Sven Furrer ziehen in «Gymi5» alle Register ihrer Spielpalette zwischen Stand-up-Comedy, parodistischen Bühnenfiguren, videotechnischen Bühneneffekten und schräger Satire. (pd)

Karten: www.starticket.ch